LaTex auf dem Mac

Eine Entscheidung bezüglich meiner Diplomarbeit ist auf jeden Fall schon gefallen: Word oder eine andere Textverarbeitung werde ich nicht dran lassen. Schon länger habe ich mit dem Gedanken gespielt, mir einmal LaTeX anzuschauen. Nein, ich werde die Diplomarbeit nicht in Gummihandschuhen schreiben, sondern:

Im Gegensatz zu herkömmlichen Textverarbeitungen, die nach dem WYSIWYG (what you see is what you get)-System arbeiten, arbeitet der Autor [bei LaTeX] mit einfachen Textdateien, in denen er innerhalb eines Textes anders zu formatierende Passagen oder Überschriften mit Befehlen textuell auszeichnet.
Quelle: Wikipedia

Eigentlich sollte das doch genau mein Ding sein, da ich ja auch sonst gerne meine Texte mit Befehlen textuell auszeichne.

Als ich vorhin dann in meinem Newsreader über dieses Tutorial zu diesem Thema gestolpert bin, habe ich mich dann mal an einen Download gemacht. Einen Tipp aus den Kommentaren zu Herzen nehmend, habe ich mich für das MacTeX-Paket entschieden. Die knapp 750MB sind recht schnell da gewesen und zur Installation braucht man auch nicht viel zu sagen.

Mit im Paket sind auf jeden Fall die Programme “TeXShop“, “LaTeXiT“, “BibDesk“, “Excalibur“, and “i-Installer“. Was davon genau für welchen Zweck ist, werde ich in den kommenden Tagen herausfinden.

Wenn wer aus meiner Leserschaft ein paar gute Tipps und Erfahrungswerte auf Lager hat: Ab in die Kommentare damit! Auch Kurzübersichten über die Formatierungsbefehle und ähnliches nehme ich gerne an. Mehr dazu sicherlich bald.

Kommentare

  1. Feylamia

    Gute Entscheidung! :)

    Zum Einstieg empfehle ich diese pdfs von der Fernuni Hagen:

    - LaTeX – eine Enführung und ein bißchen mehr…
    - LaTeX – Fortgeschrittene Anwendungen (oder: Neues von den Hobbits)

    Super ist auch die Buchreihe von Helmut Kopka, die werdet ihr sicher in der Bibliothek haben. :) Für Zitate ist das natbib-Paket (reference sheet) Dein Freund…

    Mehr fällt mir gerade zu so früher Stunde nicht ein. Und jetzt husche ich flott ins Bett, denn morgen macht unser Stammesrat gemeinsam einen Erste Hilfe Kurs in dem es um pfadispezifische Verletzungen geht. :D

    Bei Fragen kannst Du mir auf jeden Fall gerne auch mailen, ich bin berüchtigt für meinen LaTeX-Fetisch. ;)

  2. thomas

    Cool! Wie bahandle ich eine schwere Axtverletzung oder eine Akute Nutellavergiftung :-)

  3. genge

    na dann viel spaß.
    solang du deinen latex kram für dich behälst.
    der floh, das is der mitbewohner von der berit, schafft auch viel damit und wenn der ihr bei was hilft, dann packt der alles in latex und dann sitzt sie da und kann nix mehr bearbeiten und so, voll dumm.
    aber man kann da schon schöne sachen mit machen, der friemelt da auch immer grafische sachen rein, das sieht echt gut aus

  4. alo

    an dann viel Spaß…
    Ich hab meine Arbeit mit Pages geschrieben und war sehr zufrieden. Das Word außer Diskussion steht ist klar, aber LaTeX find ich dann doch ein wenig übertrieben.

  5. Feylamia

    Thomas - Mit Nutella vergiften kann man sich nicht, eher muss man sich übergeben. Freifahrtschein für alle Wölflinge also. Und bei der Axtverletzung kommt’s drauf an, ob irgendwas abgetrennt ist oder nicht. ;)

    alo - LaTeX ist nicht übertrieben, LaTeX ist angemessen und sexy. *zwinker*

  6. Andreas

    LaTeX ist super ! Hier ein Link: http://drzoom.ch/project/dml/ für den Einstieg!
    Es gibt sehr gute Vorlagen (für die Struktur, etc.).
    Meine Geheimtips: listings und beamer

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>