Linkeria (7. Dezember – 14. Dezember)

Diese Links habe ich in den letzten Tagen in meinem del.icio.us-Account gespeichert.

Linkeria (29. September – 6. Oktober)

Diese Links habe ich in den letzten Tagen in meinem del.icio.us-Account gespeichert.

Linkeria (26. Juli – 28. Juli)

Diese Links habe ich in den letzten Tagen in meinem del.icio.us-Account gespeichert.

Linkeria (11. Mai – 12. Mai)

Diese Links habe ich in den letzten Tagen in meinem del.icio.us-Account gespeichert.

Linkeria (15. April)

Eine kleine Sammlung von Links aus meinem del.icio.us-Account. Dort speichere ich täglich alle möglichen interessanten Links, die mir so über den Weg laufen.

Linkeria (4. Februar – 8. Februar)

Diese Links habe ich in den letzten Tagen in meinem del.icio.us-Account gespeichert.

Linkeria (2. Februar)

Eine kleine Sammlung von Links aus meinem del.icio.us-Account.

Linkeria (7. Januar – 14. Januar)

Diese Links habe ich in den letzten Tagen in meinem del.icio.us-Account gespeichert.

Icons unter MacOS X verändern

Letztens war ja das “Colorflow”-Iconset (leider nicht mehr online) in meinen Bookmarks gelandet. Der Genge fands super und ich kam nun auch dazu es mir mal näher anzuschauen.

Colorflow

Das Iconset liegt in verschiedenen Formaten für allerlei Betriebsysteme vor. Für mich war natürlich nur MacOS X interessant und so habe ich mir zum einen die gepackte Datei mit den einzelnen Icons, zum anderen aber auch die iContainer-Datei dazu heruntergeladen. Diese ermöglicht es das komplette Iconset vom MacOS X mit Hilfe des Programms CandyBar auszutauschen. Das Programm kostet aber. Gut, dass ich schon mal das Programm LiteIcon empfohlen hatte: Damit kann man nämlich auch iContainer-Dateien öffnen und anwenden.

Nachdem so ein Grundstock gelegt war, habe ich noch einige Ordnericons manuell anpassen müssen. Dazu ruft man per Apfel+I das Informationsfenster sowohl des zu ändernden Ordners, als auch der Vorlage auf.
Wenn man nun in der linken oberen Ecke auf das Icon klickt wird dieses blau umrandet und man kann es per Apfel+C kopieren. Nun markiert man das zu ersetzende Icon im Informationsfenster und überschreibt es per Apfel+V. Das Icon lässt sich übrigens an dieser Stelle per Backspace auch wieder auf den Standard zurücksetzen.

Nun fehlte mir nur noch ein passendes Icon: Dummerweise bauen die Icondesigner dieser Welt leider keine Icons mit BdP-Logos. Da es mir nicht so recht passte, dass der Ordner einfach nur blau sein sollte, habe ich dann mal Photoshop angeworfen. Die CS4-Version wollte ich sowieso noch testen. Mühsam war das nicht gerade und so sieht es nun folgendermaßen in meinem Home-Ordner aus:

Colorflow BdP-Icon

Um die selbst generierten Icons einem Ordner zuweisen zu können, muss man einen kleinen Trick anwenden. Die transparenten PNG-Dateien aus Photoshop zeigen in ihrem Informationsfenster leider nicht sich selbst, sondern das Standardicon für eine PNG-Datei. Dank dem Freeware-Programm img2icns ist es aber ein leichtes, sich einen Ordner mit der gewünschen PNG-Datei als Icon erstellen zu lassen. Schnell hat man so eine Vorlage, die man dann wie oben beschrieben anwenden kann.

Ein passendes Icon für die Wölflingsstufe habe ich bei der Gelegenheit auch direkt gebaut.

Linkeria (21. September bis 24. September)

Diese Links habe ich in den letzten Tagen in meinem del.icio.us-Account gespeichert.