Menü

Von FTP-Uploads, WebObjects, nem Fake, ner Operation und keinem Schnitzel

Erstmal bin ich heute Morgen wieder mal hinter dem Ohr aufgeschnitten worden. Das war jetzt das dritte Mal, dass ich da so eine blöde Verkapselung hatte. Wie schon bei den beiden anderen Aufschnitten fand ich es wieder sehr merkwürdig, dass ich nur das Kratzen des Messers gehört hab, aber dank der örtlichen Betäubung nichts gespürt habe. Ziemlich cool. Mal abgesehen davon kann ich die Abneigung gewisser Personen gegen Ärzte nicht verstehen. Die Leute waren alle sehr freundlich und was mich dann am Ende überzeugt hat, war die Tasse Kaffee, die ich gekriegt habe während ich mein Ohr kühlen musste. Aufgeregt hat mich dann aber doch noch was: Die blöde Stadt verlangt für nicht mal anderthalb Stunden parken in ihrem Scheiss-Parkhaus, in dem man nicht mal mehr die Markierungen auf dem Boden sieht sagenhaft anderhalb Euro! Das sind immerhin 3 Mark! Frechheit!

Ansonsten hatte ich dann leider über Mittag nicht so viel Spaß: Zuerst gab es mal gab es nicht das erhoffte Schnitzel zu Mittag.

Es ging aber noch fröhlich weiter: Ich hab 4 Mal etwa 30 MB an Daten auf den Webserver des LV Berlin-Brandeburg geladen, um dort Typo3 zu installieren. Und was war? Nichts! Der Mist funzt nicht. Keine Ahnung warum, Lokal auf meiner Festplatte hatte ich noch nie Probleme.

Ansonsten ist mir heute dauernd Webobjects abgestürzt. Nur um dann, wenn es richtig kompiliert hat, etwa 90% der Bilder der Webseite nicht anzuzeigen. Wie soll man denn da arbeiten? Mal abgesehen davon ging alles schweine-langsam, weil das blöde Transmit einen Arsch voll Prozessorleistung zieht.

Ansonsten muss ich gerade aus Netscape 7 heraus posten, weil der blöde Safari nicht mehr starten will. Seit der sich vorhin mit WebObjects zusammen verabschiedet hat, geht nix mehr.