Menü

[BlogClient] Überlegungen

Heute Mittag hab ich ein wenig rumgesucht und mich über Blog-Clients informiert. Dazu kam ich irgendwie, nachdem ich eine Notiz über MarsEdit gelesen hatte, der heute in Version 1.0 erschienen ist. Nachdem ich diesen dann aber nicht dazu bringen konnte, sich mit meiner ExpressionEngine zu verbinden, hab ich selbiges dann auch noch mit Ecto probiert, was dann aber auch nicht geklappt hat.

Heute Abend laß ich dann in meinem Newsreader: „Dies ist ein Ecto-Testeintrag“ und zwar bei mapu.de. Ebendieses Blog läuft auch mit einer ExpressionEngine. Nach einem kleinen Chat mit Marcus, der diesen Blog betreibt, konnte ich dann auch mit Ecto zu meiner ExpressionEngine verbinden. Das geht eigentlich ganz einfach über die „blogger API“. Leider ist das ganze nicht so genau das was ich mir vorstelle. Denn, wie Marcus schon aufgefallen war, werden leider die Kategorien nicht angezeigt und alles in allem läuft der Client weder bei mir noch bei Marcus so richtig stabil.

Nun hab ich mir gedacht: „Warum studiert der Bub eigentlich Informatik?“ Es sollte doch nicht all zu schwer sein, ein kleines Programm zu schreiben, dass in der Lage ist, einen Text in die entsprechenden Tabellen der Datenbank auf meinem Server zu speichern. Ich werd mich die nächsten Tage mal in meinen Pausen mit dem Thema beschäftigen und auch mal den Raff diesbezüglich anhauen. Denn zuerst muss ich mir mal überlegen, in was ich überhaupt schreibe. Ich hab ja Hoffnung, das mir das ein wenig was an Praxis für OBPROG bringt. Dann hätte ich auch gleich noch was für mein Studium gemacht.

Zu den Anforderungen: Zuerst mal sollte das Programm einfach in der Lage sein, Titel, Text und Kategorie an den Webserver zu schicken. Diese Grundanforderung sollte relativ leicht umzusetzen sein. Schwieriger wird es schon, wenn es dann an die anderen Funktionen der EE geht, also das Einbinden von Bildern und so. Soweit mal für jetzt. Natürlich werde ich den weiteren Verlauf hier festhalten!