Menü

Über das Lernen

Der Schneyra (Das bin ich!) lernt nicht gerne. Das ist nicht weiter schlimm, ich nehme an es geht den meisten Schülern und Studenten da draussen so. Der Schneyra muss aber lernen, was ihn auch nicht wirklich von seinen Mitmenschen unterscheidet. Manches lernt mal ein wenig lieber als anderes. Bei manchen Themen muss man sich nicht viel anstrengen, um den Stoff zu behalten. Doch kommen wir zum Punkt: Wie lerne ich richtig? Und wie vermeide ich mein größtes Problem dabei?

Eben jenes Problem ist das Folgende: Es fehlt mir immer ein (1!) verdammter Tag, um den Stoff so richtig drauf zu haben. Dies ist nicht meine neueste Erfahrung, nicht von jetzt und hier, das kenn ich schon länger. Nur warum ist das so? Egal ob ich einen Tag oder 2 Wochen vor einer Klausur anfange zu lernen, es fehlt immer ein Tag. Komischerweise fällt mir das aber auch immer erst auf, wenn es soweit ist… Nun sitze ich wieder hier: Morgen 16:30 Uhr ist MIRA (Mikroprozessor- und Rechnerarchitektur)-Klausur angesagt. Eigentlich bin ich auch vorbereitet. Ich hab ne Menge gemacht: viel gelesen, geübt und zusammengefasst und wieder gelesen… das Übliche eben. Aber ich brauche jetzt noch einen Tag, um alles irgendwie reinzukriegen. Mein Glück in diesem Fall ist der späte Zeitpunkt der Klausur, ich habe morgen noch (fast) den ganzen Tag… aber eben nur fast! Ich würd ja schon gern ausgeschlafen in die Klausur gehen, womit es aufgrund der doch schon etwas späteren Stunde aber wohl eher essig ist. Für das Wochenende hab ich mir nun vorgenommen, mir endlich (nach 13 Jahren Schule und 6 Semestern Studium) mal ein paar Dinge zum Thema „Richtig lernen“ herauszusuchen. Der geneigte Leser wird sich demnächst informiert fühlen.