Menü

Praxissemesterbegleitende Veranstaltungen

An dieser Stelle wollte ich dann doch mal noch einen kleinen Artikel über die Praxissemesterbegleitenden Veranstaltungen (PBV) schreiben. Die gehören bei uns am Campus nun mal dazu. Über die Sinnhaftigkeit selbiger kann man streiten, aber das soll nun nicht das Thema dieses Artikels sein.

Ich für meinen Teil habe bisher 18 der 24 Semesterwochenstunden abgesessen, mein Seminar nannte sich „Visuelle Gestaltung“. Nachdem ich eigentlich keine Lust hatte, war ich jedoch sehr schnell recht begeistert. Dozent war ein junger Designer, der sich mit uns gemeinsam mit dem Thema Logogestaltung auseinandersetzte. Das war dann doch genau mein Ding, denn wir beschäftigten uns sehr ausführlich mit dem Weg zum Logo. Vor dem eigentlichen Arbeiten in einem passenden Programm steht ein Prozess, durch den man erst mal die Idee entwickelt was man darstellen soll. Hier hat mir bisher immer die Eingebung ein wenig gefehlt und ich habe in den beiden Tagen echt was gelernt.
Natürlich musste ein passendes Beispiel ran, an dem man arbeitet. Während andere Teilnehmer des Kurses sich eine Firma erdachten und der ein Logo verpassten hab ich mich an etwas real existierendes gehalten und mir ein paar Gedanken um diese Internetseite hier gemacht. Der geneigte Leser weiß schon… die mit den gesellschaftskritischen Inhalten und so.

Es ging also darum ein Logo für „der tag und ich“ zu entwerfen. So schrieb ich mir erst mal meine Gedanken zu meiner Seite auf, was das Logo vermitteln soll und was ich darstellen will. Diese Liste aus den unterschiedlichsten Dingen musste ich dann kategorisieren und vereinfachen. Schließlich habe ich die ganze Geschichte wieder auf „der tag und ich“ reduzieren können, das Logo sollte als sowohl mich als auch den Tag darstellen. Hat ein wenig gedauert, ist dafür aber auch echt schlüssig. Hier nun das Ergebnis des theoretischen Gedönses und meiner anschließenden Arbeit in Fireworks:

Der Tag und ich - Logo
Das neue „der tag und ich“-Logo

Während andere mit Wordart, Paint und Powerpoint arbeiteten, hatte ich den entscheidenden Vorteil mein Powerbook am Start zu haben und so mit „richtigen“ Programmen arbeiten zu können.

Nun noch zwei Sätze vielleicht zum Logo und dem was es darstellt: Wir sehen den Tag in Form von Sonne und Mond, natürlich stilisiert durch die blaue und gelbe Fläche. Das „ich“ wird durch die Silhuette meines Gesichtes repräsentiert. Wer mich kennt erkennt das Kinn. Ein wenig Glanz verleit der Geschichte dann ein kleiner Effekt aus Fireworks. Ein wenig geschliffen und schon ist alles prima! Ich bin mit meiner Arbeit sehr zufrieden und freue mich schon darauf, das Logo in mein nächstes Redesign der Seite einbauen zu dürfen, bzw. ein Layout auf Grundlage dieses Logos entwickeln zu können. Man darf gespannt sein!