Archiv für Monat: April 2006

Achtelsbach im Fernsehen

Grade war Achtelsbach im Fernsehen! Achtelsbach? Richtig: Der Ort in dem das Landheim meines herzallerliebsten Pfadfinderstammes steht. Vor ein paar Wochen war da mal ein Kamerateam des Südwest-Rundfunks am Start und hat Aufnahmen gemacht, unter anderen auch von unserem Landheim und mir.

So war ich nun eben in dem kurzen Teil des kurzen Beitrages im TV zu bewundern. Einmal wie ich Holz im Kaminofen nachlege und dann: Beim Basteln! Nicht gerade meine Lieblingsbeschäftigung, aber was tut man nicht alles für die eigene Berühmtheit? Leider ist mir natürlich prompt mein riesen Kinn ins Auge gesprungen. Ansonsten waren natürlich auch die Päns zu sehen und der Chris beim Kochen. Aber der ist ja auch fotogen. Vielleicht werden wir alle jetzt zu prima Filmstars und scheffeln ne Menge Kohle.

Einen kleinen Artikel über den Beitrag gibt es auch bei Hierzuland Rheinland-Pfalz. Da kann man sich auch den Beitrag als Realvideo anschauen. Ich muss mir erst mal wieder den Player suchen und installieren.

Seminar

Wenn neun schlecht rasierte Typen und eine Frau in einem Raum sitzen und sich angeregt unterhalten, dann nennt man das wohl „Seminar“. Die neun Typen sind Informatik-Studenten und die Frau die Professorin. Heute war die Einführungsveranstaltung für das zweite Seminar dieses Semesters, da das erste bei Herrn Krieger etwas überfüllt war. Wir werden uns bei Frau Bauer nun in der nächsten Zeit mit Pattern und ähnlichem beschäftigen und jeder muss nen Vortrag (zu zweit jeweils ca. 30 Minuten) halten und in einem zweiten Block Übungen für alle darbieten.

Bereits in 14 Tagen werden der Kollege Hoppe und ich nun unseren Vortrag über UML und objektorientiertes Design halten müssen. Gerade haben wir dazu mal ein paar Seiten aus einem Buch kopiert und auch die Bib unsicher gemacht.
Nun gilt es, sich schnellstmöglich in das Thema einzulesen und bis nächsten Dienstag müssen wir schon einen „Sketch“ vorbereitet haben, damit wir das Ganze mit Frau Bauer besprechen können. Alles in allem also viel zu tun, nix wie ran!

Flott, flott…

… ging es gerade eben und schon hatte ich wieder TÜV und AU auf dem guten alten (11 Jahre inzwischen) Polo. Bemängelt wurden drei kaputte Birnen, ein mal Standlicht und dann noch die Nummernschildbeleuchtung. Das hab ich dann gleich auch mal noch beim Rudi ändern lassen. Nun darf ich meine Kiste also noch zwei weitere Jahre durch die Gegend fahren.

Was jetzt noch fehlt: Sommerreifen. Aber da kümmere ich mich diese Woche auch noch drum. Leider hab ich beim abmachen nicht darauf geachtet wie gut sie noch sind und mindestens zwei müssen auf jeden Fall ersetzt werden. Da gilt es erst mal Preise einholen… und vielleicht gleich auf Alus ziehen lassen?

Gegenteilig

So wie die Überschrift lässt sich mein Wochenende beschreiben. Am Freitag bin ich bei meiner Schwester in Trier eingefallen, wo ich das Vergnügen hatte, mich mit Hühnchen und Pommes vollstopfen zu dürfen. Anschließend durfte ich den restlichen Anwesenden dann beim wodkatrinken zuschauen. Mein Magen sagte ganz eindeutig „Nein“ zu solchen Experimenten. Im Laufe des (sehr späten Abends) sind wir dann noch in einem Kellerclub einer Kneipe namens Emus aufgeschlagen und ich habe das erste mal seit langem wieder eine House-Party erlebt. Das kann manchmal sein, muss aber auch nicht zwingend. Ich fand es überraschend, wie schwer es mir doch gefallen ist einen vernünftigen Rythmus zu finden. Und rumspringen wie beim guten alten Rock’n’Roll kann man auch nicht. Zu meiner Erheiterung lief auf dem Beamer die ganze Zeit „Tom und Jerry“. Fazit: Ja, ich hatte Spaß!

Der Samstagabend diente dann ein wenig dem Ausgleich. Wenn man schon das eine extrem hatte, warum dann nicht auch direkt das andere? Also nix wie ins lokale Juz und dort den fiesen Deathmetal reingefahren. Erst spielte die pirmasenser Band Zerogod, die ich auch garnicht schlecht fand. Anschließend waren dann noch „Horsedick“ auf der Bühne. Naja… das war dann nicht so der Brüller.

Was mich in diesem Zusammenhang noch interessieren würde, ist was die drei hippen Hopper (anscheinend die Chef-Homies vom Hood) gedacht haben, als sie die Lage im Juz checkten: Während nämlich von der Bühne fieser Metal dröhnte, wurden sie Zeuge eines „Wer macht die größten Seifenblasen“-Contests im Eingangsbereich. Das dürfte die Jungs schon ein wenig verwirrt haben. Auf dem Weg zum Auto haben wir die Kandidaten dann nochmal gesehen: Sie wollten grade nochmal rein, checken ob die Mucke jetzt besser ist. Aber da spielte noch Horsedick.

Nun wird geworben

Vorgestern habe ich mich einfach mal bei Google Adsense angemeldet und auf meine Bestätigung gewartet. Die ist natürlich prompt im Spam gelandet und ich hab sie eben per Zufall gefunden.

Nun hab ich mich direkt mal dran gemacht und meine Seite mit ein wenig Werbung bestückt. So 100% hab ich das System noch nicht gerafft: Ich weiß leider nicht ob die Werbung schon Kohle bringt, wenn das Banner geladen wird oder ob man draufklicken muss. Aber auch das werd ich noch herausfinden.

Auf der Startseite findet sich nun ein großes Banner in der Seitenleiste und ganz unten noch eine Firefox-Empfehlung. Wenn sich Windows-Nutzer darauf klickt, sich den Feuerfuchs installiert und diesen das erste Mal startet bekomme ich anscheinend Geld gut geschrieben. Ich bin mal gespannt. Ich freue mich für jeden Windows-User der vom IE abkommt und wenn ich noch ein wenig dran verdienen kann, dann ist das echt prima!
Außerdem findet sich auf der Einzelansicht-Seite für einen Eintrag auch eine Anzeige unter dem Text.

Nun bin ich mal auf euer Feedback gespannt. Stört die Werbung? Wollt ihr den Feuerfuchs auf euren Rechnern installieren?

Knapp wars… Teil 2

Heute möchte ich an dieser Stelle den beiden Herren danken, die mich aus ihrem kleinen weißen Transporter heraus auf den Blitzer aufmerksam gemacht haben. Der stand zwischen Idar-Oberstein und Birkenfeld auf Höhe der Abzweigung Schmissberg in der 80er-Zone. Heute Morgen auf dem Weg nach Neubrücke wäre ich da aber gnadenlos mit locker über 100 durchgedonnert. Wie schon so oft vorher. Nachdem ich ja gestern schon eine Menge Glück hatte, wäre das der ideale Reinfall gewesen. Eigentlich dacht ich nämlich noch: „Wenigstens erwischen sie dich heute nicht auf den Gleisen wenn du das Auto nimmst“.

Knapp wars…

… gerade eben am Bahnhof in Oberstein. Wie üblich bin ich, an Gleis 2 ankommend, nach hinten geschlappt und bin flugs über Gleis 3 zum Parkplatz hinter dem Bahnhof gegangen. Dort hatte sich dann zu meiner Verwunderung (und der des Mannes vor mir) ein grün-weißer Partybus Polizei-Buschen, samt seiner Besatzung versteckt. Die beiden Pozilisten Polizisten wiesen mich dann sehr freundlich darauf hin, dass das Überschreiten der Gleise verboten ist. Normalerweise würde das nun 25 Euro kosten, dieses Mal käme ich aber noch so davon. Das fand ich doch sehr nett, natürlich hätte man mir die Kohle auch gleich abzocken können. Ich hab versprochen, ab jetzt schön brav hinten rum zu gehen…

Ein wenig Nostalgie

Der erste Eintrag den man hier auf dieser Seite lesen kann, stammt vom 11. Oktober 2004. Das ist schon ne ganze Weile her und ich hab in der Zeit mit mal mehr und mal weniger großer Motivation hier Inhalte aus meinem Leben, meiner Arbeit und noch vieles mehr hineingetippselt. Das werde ich natürlich auch weiter tun, keine Angst!

Nun hab ich aber bereits vor längerem was in den tiefen meiner MySQL-Datenbank ausgegraben. Es handelt sich hierbei um (in PDF-Form) 8 Seiten Einträge aus „der tag und ich“, die ich damals noch ohne Blog-CMS in meine selbstgeschusterte Datenbank geschrieben hab. Die Beiträge stammen aus der Zeit vom 23.06.2003 bis zum 12.05.04 und bieten einen recht interessanten Rückblick.

Ich hab mich entschlossen, dass dieses PDF nicht einfach so in der Versenkung verschwinden darf und deshalb: TADA! DTUI – Oldschool (Rechtsklick zum Download) TADA! Viel Spaß beim Lesen!

Motivationsloch

Hier sitz ich nun ich armer Tor… Irgendwie hab ich so richtig Lust auf nix und mir fallen (neben Bude aufräumen) noch ne Menge Sachen ein, die getan werden müssten. Lust hab ich allerdings so richtig keine. Deshalb tippe ich erstmal ein wenig hier vor mich hin und nerve meine Leserschaft ein wenig damit.

An sich ist es nicht schwer: Man weiß was man machen will und hat auch nen Plan wie es gemacht wird und dennoch ist es sau schwierig sich mal an den Schreibtisch zu setzen und loszulegen. Vielleicht liegt es daran, das ich in der vergangenen Woche doch recht fleissig war… Ne Auszeit hab ich mir aber gestern schon gegönnt, also müsste heute wieder die Arbeit dran sein. Vor allem nervt es auch, das es wie immer die Kleinigkeiten sind, die am längsten dauern. Nicht zeitlich gesehen… sondern eher vom Motivationsaufwand her. Während ich hier so tippe kommt aber schon wieder ein wenig Motivation tatsächlich auf. Ob das allerdings an meinem getippe liegt oder eher an der Zuckerration die der Joghurt gerade bringt?

Werbung erwünscht?

Heute brauche ich mal ein wenig Feedback. Es dreht sich, wie die Überschrift schon sagt, um das Thema Werbung. Da ich im Moment am überlegen bin, wie ich „der tag und ich“ neu strukturieren kann, kam mir auch der Gedanke vielleicht ein wenig Werbung zu schalten. Keine Angst, keine blinkenden Werbebanner, ich hatte eher an Google AdSense gedacht und eventuelle Partner-Links zu iTunes oder Amazon. Die bieten nämlich z.B. auch Partnerprogramme an. Das käme vor allem in Frage, wenn ich über Musik, Bücher und Filme berichte.

Würde sich meine geehrte Leserschaft gestört fühlen, wenn da an ein paar Stellen im Blog auf einmal das ein oder andere (unauffällige) Werbebanner auftaucht? Vielleicht hat der ein oder andere auch schon Erfahrungen damit gesammelt?
Ein anderes Ding wären dann noch die Newsfeeds. Würde es meine Newsfeed-Leser stören, wenn unter dem Artikel ein wenig Werbung wäre?

Das alles sind bisher nur Gedanken zu dem Thema, ich hab mich noch nicht entschlossen… und wollte dabei auch ein wenig auf die Lesermeinung zurückgreifen.