Archiv für Monat: Oktober 2006

Knapp vorbei…

… an meiner Tastatur ist grade die Fanta geflossen. Da hatte ich glaub ich noch mal dickes Glück, der größte Teil ist neben das Trackpad geflossen und lies sich schnell aufsaugen, nachdem ich das Powerbook panisch runtergefahren hatte.

Anscheinend ist nichts kaputt, nur leider bappt die Trackpad-Taste nun irgendwie an einer Seite. Da werd ich gleich noch mal ran und irgendwie das klebrige Zeug zwischen Taste und Rand herauskriegen. Wenigstens hab ich im selben Zug aber eben mal das Display und die Tastatur gereinigt – das ist doch auch mal was.

Semesterbeginn

Ist das ein gutes Zeichen, wenn direkt die erste Vorlesung zum heutigen Semesterbeginn ausfällt? Ich denke: Ja!

So hatte ich schon mal Zeit mich noch für UMETH nach zu tragen, wo ich (schlampig wie immer) natürlich die Deadline am Samstag knapp verpasst hab. Und nun wollen wir mal was schaffen…

Wanted: Rosinenweck – Tot oder lebendig!

Heute möchte ich, da ich mich gerade daran erinnere, eine Geschichte zum Besten geben die sich bereits im Jahre 2003 zugetragen hat. Der ein oder andere wird sich sicherlich noch erinnern können.

Es begab sich, das der BdP ein Lager namens „mo03“ ausgeschrieben hatte. Dies war ein Lager nur für Ranger und Rover, sozusagen also die alten Säcke. Natürlich mit von der Partie (oder Party?) waren auch einige wilde 13er aus Idar-Oberstein, die sich frohen Mutes auf den Weg nach Immenhausen bei Kassel ins Bundeszentrum des BdP machten. Wir verlebten ein schönes verlängertes Wochenende, bei dem wir allerhand erlebten: Fressorgien mit fettem Fleisch, blaue Zungen, dicke Köpfe, Holzhack-Action – alles was dazu gehört.

Auf dem Rückweg dann kaufte ich mir am Bahnhof in Kassel schließlich bei der örtlichen Bäckerei Rosinenwecke, derer 2 Stück. Diese sollten meine Verpflegung für die Heimreise sein. Irgendwann unterwegs musste ich dann allerdings feststellen das einer der wunderbaren Rosinenwecke anhanden gekommen war und ich mich mit einem zur Hungersbekämpfung begnügen muss. Natürlich hatte ich sofort meine verfressenen Mitfahrer im Verdacht, die aber bis heute schwören nichts mit dem Verschwinden zu tun zu haben.
Natürlich glaube ich denen nicht und verlange nun an dieser Stelle endlich Aufklärung: Wer hat meinen Rosinenweck gefressen? Ich sichere dem Täter hiermit Straffreiheit zu!

Goodbye Stitch

Stitch

Wie angekündigt ist er gegangen – schon am Freitag war es soweit. Irgendwann wird jeder erwachsen… Und ich genieße nun die Aussicht beim Rückwärtsfahren.