Menü

Frohes Fest?

In allerlei Blog „around the world“ liest man heute was von frohes Fest. Mir fallen dazu spontan nur ein paar Wörter ein, die ich hier mit Sternchen maskieren müsste. Weihnachten geht mir nicht ab. Gar nicht. Das liegt nicht am Fest an sich – welches ganz nett sein könnte, sondern an dem ganzen drum herum.

Seinen Anfang findet die Misere zu Beginn des Monats November: Schon seit mindestens zwei Monaten stehen Schoko-Nikoläuse und Christstollen im Geschäft und ich denke das erste Mal über Geschenke nach. Zwar lässt sich die Gruppe der Menschen, die mich im Allgemeinen mal kann, grob mit „Menschheit“ beschreiben, dennoch liegen mir einige Menschen doch ein wenig am Herzen – ich denke fast die entsprechenden Personen wissen das auch. Nun steh ich vor dem Problem, dass ich diesen Leuten was schenken soll. Wieder so ein Moment wo ich eine Sternchen-Orgie veranstalten könnte. Warum muss das so sein? Naja – was muss, das muss und so mache ich mir ein paar Gedanken – je nach Stimmung gern auch eine Liste (Wo ist eigentlich die von diesem Jahr?) mit Dingen und befrage Freunde und Verwandte was ich denn anderen Freunden und Verwandten schenken könnte. Dann passiert erst mal wieder nix.
Im Dezember denke ich dann annähernd täglich ans Geschenke kaufen und verschiebe es eins ums andere Mal – es ist ja noch Zeit. In der Woche vor dem Fest muss ich aber dann doch los: etwaige Internet-Bestellungen aus Verlegenheit müssen bis Mittwochs getätigt sein. Ich ziehe also los, habe keinen Plan und will „einfach mal gucken“. In diesem Moment kommen mir nun die Einzelhändler in unserer Region in die Quere: Mehr als einmal wollte ich Gewalt anwenden als man mich mit einem „Kann ich ihnen helfen, sie suchen ein Weihnachtsgeschenk?“ bedacht wurde. Nein, natürlich stehe ich in meiner winterfesten, sehr warmen Doppeljacke in diesem völlig überhitzten Ramschladen, genieße das Sauna-Feeling und gucke mir rosa Kerzenständer an, weil ich die so geil finde! Wieder ein Moment für die Sternchenorgie. Überhaupt sind die Geschäfte in der Stadt viel zu eng und extrem überheizt. Da kann es einem doch keinen Spaß machen, sich mal um zu schauen. $mittelalteVerkäuferinInTshirt rafft das natürlich nicht… Ich beneide hiermit offiziell alle die Menschen, die es schaffen (wann auch immer) ein passendes Geschenk zu kaufen, ohne dabei den Hitzetod zu sterben.

Irgendwann hat man dann doch irgendwie ein paar Geschenke gekauft, sich mit der Schwester abgeklärt und ihre Hilfe wieder einmal dankenswerterweise in Anspruch genommen und der heilige Abend kommt. Ist übrigens bekannt, dass der Begriff Weihnachten nur den 25. und 26. Dezember umfasst? Seit Jahren nimmt man sich vor, mal wieder mehr „in Familie“ zu machen – und dann geht man doch wieder bis 4 Uhr Nachts aus und verpennt den halben Tag – ich bin bestimmt nicht der einzige dem es so geht.
Naja – am Ende ist der Abend dann doch immer wieder schön: Zwar werde ich immer noch nicht mit meinen zu verschenkenden Geschenken zufrieden sein, mich dafür aber um so mehr über die Dinge freuen die ich bekomme. Und natürlich werde ich mir vornehmen, mich im nächsten Jahr mal ein wenig früher um alles zu kümmern.
Sehr smooth finde ich meine Abmachung mit dem Typ: Wir schenken uns nämlich wirklich nichts – und das seit Jahren. Es sei dir hiermit angekündigt: Falls du diese Abmachung brechen solltest, trete ich dir vors Knie – du weißt welches?

Nun aber irgendwie allen doch ein frohes Fest!