Menü

Gesundheitswahn beim Faschingsumzug

Gesundheitswahn

Stilecht von Kopf bis Fuß in schwarz gekleidet habe ich eben dem Trauermarsch Fastnachtsumzug hier in meinem Heimatdorf beigewohnt. Wie schon im vergangenen Jahr war der Zug nicht so sonderlich lang, aber damit hatte ich fest gerechnet.

Wirklich verwunderlich finde ich, dass der Gesundheitswahn nun nicht einmal mehr vor einem Faschingsumzug halt macht: Obiges Bild lässt schon ein wenig meine Ausbeute erkennen. Nicht weniger als 18 Päckchen Taschentücher in Apotheken-Schmirgelpapier-Qualität habe ich abgestaubt. Früher konnte ich nach dem Umzug mindestens eine Woche lang „Kamelle“ lutschen – dieses Jahr werde ich mir wohl sehr ausführlich die Nase putzen.
Aber auch ein paar Süssigkeiten habe ich gefangen: Dank der „Bronchipret Thymian-Bonbons mit Kirschgeschmack“ kann die nächste Bronchitis jetzt definitiv kommen!

Wer nun denkt „Der schneyra ist nur zu doof die richtigen Sachen aufzuraffen…“, der liegt komplett verkehrt! Bis auf wenige Ausnahmen (ein Päckchen Popcorn hab ich gesehen) wurde da nichts anderes geworfen! Einen Vorteil hatte das Ganze aber schon: Dieses Jahr gabs wenigstens keinen Anschiss, weil ich kleine Kinder von den Süssigkeiten weggeschubst hab um sie selbst aufzuheben.