Menü

Es ist vorbei.

Nun hab ich es bereits einen Tag lang hinter mir: Gestern um 13.30 Uhr hab ich mit gemischten Gefühlen meine (hoffentlich) vorletzte Klausur in diesem Studium abgegeben.
Der theoretische Teil hat mir gut gepasst, alle Fragen bis auf eine hatte ich in meinem Fragenkatalog drin und konnte so gut loslegen. In der Praxis fehlte mir auch weiterhin noch viel Übung, vor allem im genauen verstehen der Aufgaben. Nicht nur einmal dachte ich: „Cool, das ist easy!“, papierprogrammierte drauf los und stelle dann fest: „Mist! Da muss man ja noch ne Tabelle abfragen.“ So könnte es knapp gereicht haben. Wenn es gelangt hat fällt mir echt ein Stein vom Herzen. In der vergangenen Nacht habe ich zumindest aber schon einmal richtig gut geschlafen. Dieses abfallen des Stresses ist doch immer etwas feines.

Die Alternative ist dann: Im nächsten Sommersemester noch mal ran. Eigentlich hab ich da keine große Lust drauf, denn bis dahin hab ich wohl schon mein Diplom. Dann nachträglich noch den letzten Schein zu machen ist nicht so die tollste Perspektive. Aber am Ende bin ich doch selbst dran schuld.

Am Donnerstag hab ich übrigens tatsächlich Franks Tipp umgesetzt und mich am Nachmittag in die Regionalbahn nach Mainz gesetzt. Ganz durchgefahren bin ich nicht, aber bis Bad Kreuznach waren es auch gute zwei Stunden und so hab ich einiges noch in den Kopf hineinbekommen. Da der Zug auf dem Hinweg eine halbe Stunde etwa in Kirn warten musste, war die Rückfahrt (die auch nur bis Idar-Oberstein dann ging) nur noch eine Stunde lang. Insgesamt also drei Stunden, die mir noch einiges an Wissen gebracht haben. Schade eigentlich, dass ich nun nicht mehr so viel lernen muss.
Den Tipp vom Genge hab ich bei der Gelegenheit auch mit umgesetzt: Um mich von den Umgebungsgeräuschen (verursacht durch pendelnde Schüler) abzulenken hab ich mich mit Hilfe des iPods und wilder Techno-Musik aus meiner Umwelt ausgeschaltet. Man mag davon halten was man will, ich finde es im Nachhinein sehr witzig und vor allem: Effektiv!

Nun geht es weiter: In den kommenden Tagen startet die Aktion „Gettin‘ Shit Done“: Hier werd ich mal einige viele Altlasten entsorgen, die noch zu erledigen sind und mir vor allem mal nichts großartig neues aufbrummen (lassen). Dann wäre da noch eine Diplomarbeit. Langweilig wird mir bestimmt nicht.

· Archiv