Menü

Unterwegs

Gestern habe ich zu Vorstellungszwecken ein wenig Deutschland bereist. Von Idar-Oberstein ging es über Mainz nach Köln und dann über Bonn, Koblenz und Mainz wieder nach Hause. Wie immer, wenn ich mit der Bahn fahre, habe ich eine Menge erlebt.

Schon am Obersteiner Bahnhof war mir $komischerTyp aufgefallen, der da in 10 Minuten etwa 12 Zigaretten geraucht hat. In Mainz habe ich ihn dann auch wieder gesehen, was mich noch nicht so arg wunderte. Als der Kollege dann aber in Köln wieder aus dem selben Zug stieg wie ich, kam ich mir schon ein wenig verfolgt vor. Zum Glück hab ich ihn dann aber abschütteln können.

Der Schaffner im Regionalexpress nach Mainz war nicht sehr geschäftstüchtig. Der junge Mann auf dem Gang gegenüber hatte den Automaten am Bahnhof nicht dazu überreden können, ihm eine Fahrkarte zu kaufen. Das beichtete er auch direkt dem Schaffner und bat darum, ein Ticket nachlösen zu können. Das war kurz nach der Ausfahrt aus dem Obersteiner Bahnhof. Bis Kreuznach lies sich der Bahnbedienstete aber dann nicht mehr blicken. Sowas nenne ich dann „geduldetes Schwarzfahren“.
Mir wollte der selbe Schaffner ein paar Stationen weiter auch kein Ticket verkaufen: Bis Mainz fahre ich ja umsonst, aber für den IC nach Köln brauchte ich ja auch einen Fahrschein. Kurze Frage meinerseits, ausführliche Antwort des Bahnbediensteten: „Es wird nicht gern gesehen, wenn wir im Zug Tickets verkaufen. Blablabla…“ Nagut, einen Automaten kann ich ja bedienen. Dass der allerdings meine 19 Euro Rückgeld unbedingt und ausschließlich in Geldstücken ausspucken musste, fand ich nicht so berauschend.

An sich war der Rest der Reise recht entspannt. Trotz einiger Verspätungen hab ich doch alle meine Züge bekommen. Zuletzt musste ich mich dann aber zwischen Fischbach-Weierbach und Oberstein noch einmal wundern: Drei Kandidaten vom Typ „Flaschensammler“ stiegen gleichzeitig in den Zug und stellten sich dann regelrecht in Reihe an den Mülleimern an. Einer nach dem anderen hob dann den Deckel an, schaute hinein und guckte dann enttäuscht, dass er nix gefunden hat. Arbeitseinteilung geht anders…

Alles in allem fahre ich nach wie vor gerne Bahn, vor allem weil man sich selbst nicht um die Fahrerei kümmern muss.