Menü

Hochmotiviert

Gestern, auf dem Rückweg von meinem zukünftigen Arbeitgeber, hatte ich wieder ein tolles Erlebnis mit der deutschen Bahn.

Während ich in Oberstein am Bahnhof immer froh bin, wenn die Antworten auf meine Fragen nicht nur aus einem Grunzen bestehen, habe ich in Bonn einen wirklich netten, fast übermotivierten, kompetenten Bahnbediensteten erlebt. Direkt beim betreten des Reisezentrums wurde ich wie andere Reisende auch begrüßt und gefragt ob man mir helfen könnte, was ich aber verneinte. Während ich also am Fahrkartenautomat wartete, wurde ich Zeuge, wie der junge Mann mehreren (vornehmlich älteren) Leuten parallel an mehreren Automaten half, ihre Tickets zu kaufen.

Auch als ich dann an der Reihe war, musste ich keinen Finger rühren. „Wo solls denn hingehen? Wie möchten sie fahren?“ Und schon hatte ich ein Rheinland-Pfalz-Single-Ticket in den Händen, das mich nach Mainz bringen sollte. So habe ich dann auch direkt noch 6 Euro gespart, denn es war mir gar nicht bewusst, dass es ein solches Ticket überhaupt gibt. Natürlich hab ich mich mehr als freundlich bedankt…

… mehr zu mir selbst murmelte ich dann im herumdrehen und rausgehen: „Prima, jetzt muss ich nur noch gucken wo der Zug fährt…“. Direkt darauf ruft man mir hinterher: „Gleis 3, in 7 Minuten!“

DAS nenne ich Service! Dafür, dass der Zug dann Verspätung hatte und wie alle meine Züge gestern völlig überfüllt war, konnte der junge Mann sicherlich nichts.