Direkt zum Inhalt

Der Bonner Weihnachtsmarkt

Ich habe ja nicht so viel vom Weihnachtsmarkt. Eigentlich mag ich nur die gebrannten Mandeln und ein bis zwei Mal eine der Käsewürste im Speckmantel. Von Glühwein bekomme ich Sodbrennen. Und sowieso ist es mir zu eng da, mit all den Menschen.

Dieses Jahr zog mich dann aber der einundachtzig Meter hohe Aussichtsturm namens City Skyliner noch einmal Abends in die Stadt. Zumindest von unten wollte ich mir den Turm dann mal angeschaut und vielleicht ein paar Bilder davon gemacht haben. Entstanden sind diese Zweieinhalb-Minuten-Belichtungen.

Auf dem Rückweg ist es schon sehr leer auf dem Markt und so mache ich noch das ein oder andere Bild aus der Hand. Eigentlich wollte ich auch noch eine schöne Aufnahme des Riesenrades machen, aber das war leider schon aus.

Pyramidenförmiger Glühweinstand.
Glühweinstand auf dem Weihnachtsmarkt.
Lebkuchen.

✂️ Schnitt, ein paar Tage später ✂️

Es ist der dreiundzwanzigste Dezember, Fräulein Anna hat nun lange genug auf mich eingeredet, wir stehen am frühen Nachmittag im Regen. Und in der Schlange, um mit dem Aussichtsturm nach oben zu fahren. Ich habe ein bissschen Angst. Die ersten paar Sekunden nach dem Start sind dann auch tatsächlich schrecklich und es fällt mir schwer, die Augen offen zu halten. So lange ich dann aber nicht direkt nach unten schaue, geht es eigentlich.

Leider steht mir eine dämliche Trulla ziemlich im Weg und die schmutzig-verkratzten Plexiglas-Scheiben der Aussichtsplattform sind ein bisschen beschlagen und vor allem voller Regentropfen. Aber dafür sind die Bilder dann gar nicht mal schlecht geworden. Ich ärgere mich dennoch. Zum einen über die drängelnde Frau und auch vor allem über mich, dass ich mich nicht früher überwunden habe und bei besserem Wetter oben war. Nächstes Mal.

Bonn von oben. Man sieht das Stadthaus.
Bonn von oben. Man sieht den Hofgarten..
Bonn von oben. Man sieht den Marktplatz..