Naturpark Hohes Venn

· Reisen

Ich weiß nicht so genau, wie ich fast ein Jahr nach unserem Urlaub in Monschau nochmal auf die Idee kam, in die Lightroom-Bibliothek von letztem Jahr zu schauen. Aber gut, dass ich es gemacht habe! Seinerzeit machten wir nämlich einen Ausflug in ein nahegelegenes Naturschutzgebiet: Den Naturpark Hohes Venn-Eifel. Das mit vielen schmalen Holzstegen durchzogene Moorgebiet lud uns zu einer kleinen Wanderung ein.

Wie ich dann heute feststellen konnte, besitze ich nun rund neunzig hochkant-formatige Bilder, in deren mittlerer Achse ein Holzsteg von mir wegführt. Links und rechts befindet sich grüne Landschaft. Hier eine kleine Auswahl.

Ich habe den Ausflug in sehr guter Erinnerung: Nachdem wir Monschau und die fußläuflig zu erreichende Umgebung schon ausreichend erkundet hatten, waren wir froh ein bisschen aus dem Tal zu kommen und ein bisschen Weite zu erleben. Herrn Max transportierten wir an diesem Tag in einem geliehenen Gestellrucksack, was sehr praktisch war. Mit dem Buggy wären wir an der ein oder anderen Stelle sicher nicht weitergekommen und mit gerade mal zwei Jahren war Herr Max sicherlich noch kein besonders erfahrener Wandersmann.

Der Naturpark Hohes Venn-Eifel liegt, von Monschau kommend, direkt hinter der belgischen Grenze. Links und rechts der Straße gibt es Wanderparkplätze, von denen aus man direkt ins Moor starten kann. Die Wege sind alle sehr gepflegt und lassen sich sicherlich auch mit etwas größeren Kindern gut laufen. Ein bisschen aufpassen muss man aber schon, denn links und rechts der hölzernen Stege ist nicht einfach Wiese, sondern ein Moor in dem man sich mindestens nasse Füße holt.

Das ein oder andere Fotomotiv bietet einem der Naturpark auch. Ich könnte mir gut vorstellen, bei einem Ausflug mit eher fotografischem Schwerpunkt auch mal zu Sonnenauf- oder Untergang das ein oder andere schöne Bild zu machen. Ein nicht ganz so grauer Himmel könnte dabei auch den Bildern zuträglich sein.

Fliegenpilze in einer Wiese.

Ähnliche Beiträge