Der Anschlag

· Filme & Serien

Ich weiß nicht so genau, wann aus dem englischen „Sum Of All Fears“, was dann in der deutschen Buchfassung „Das Echo aller Furcht“ war, ein einfaches „Der Anschlag“ wurde. Andererseits hat man sich auch bei der Handlung des Films den ein oder anderen Freiraum gelassen. Zwar dreht es sich im Kern immer noch um eine Atombombe, doch der Rest wurde schon sehr deutlich gekürzt und abgeändert.

Die Handlung wich in einigen Punkten von der Romanvorlage ab. Der wesentlichste Unterschied bestand dabei in der Identität und den Motiven der Terroristen. Während im Roman islamische Extremisten für den Anschlag verantwortlich sind, ist es in der Verfilmung eine Gruppierung von Neonazis.

Quelle: Wikipedia

Außerdem könnte man mal klären, warum der arme Jack Ryan der ewige CIA-Einsteiger ist, durfte er in den Büchern doch ein bisschen Karriere machen. Ben Affleck war zu diesem Zeitpunkt schon der dritte Darsteller, der in die Rolle gestiegen ist.

Ganz unabhängig betrachtet ist „Der Anschlag“ dann halt ein ganz okayer Actionfilm mit einer Atombombe und Nazis, den man mal gucken kann. Jack Ryan macht sein Jack-Ryan-Ding um das Schlimmste zu verhindern. Die Charaktere rund um den amerikanischen Präsidenten sind leider alle sehr belanglos, dafür gefällt mir Liev Schreiber in der Rolle des John Clark ganz ausgezeichnet.

Ähnliche Beiträge