Anna Ternheim im Stadtgarten

Montag Abend. Gleich mit einem Konzert in die Woche zu starten ist nicht der schlechteste Anfang. Heute sollte es Anna Ternheim sein. Die schwedische Sängerin lernte ich durch Fräulein Anna kennen – die ist schon lange großer Fan und so waren die Konzertkarten letztes Jahr ein gutes Weihnachtsgeschenk an das Fräulein.

Den Stadtgarten erreichen wir von Bonn aus sehr bequem mit dem Zug und so standen wir zeitig vor der ausverkauften Konzerthalle. Das ist auch gut so, denn pünktlich um halb neun ging es ohne Vorband los. Das haben wir ja selten.

Ich war leider ein bisschen unvorbereitet und kannte die meisten neueren Titel nicht. Der Rest des Publikums hatte das besser raus und deshalb war die Stimmung in der Halle ziemlich gut. Ich fühlte mich sehr gut unterhalten. Neben der Sängerin und ihrer Gitarre standen noch vier weitere Musiker auf der Bühne, die uns ziemlich genau anderthalb Stunden lang unterhielten. Gespielt wurde die übliche Mischung aus aktuellen Titeln, die mir wie schon erwähnt nicht so viel sagten und älteren, die ich dann auch schon öfter mal zu Hause gehört hatte. Unter anderem ein ziemlich gelungenes Cover des Backstreet-Boys-Klassikers „Show Me The Meaning Of Beeing Lonely“. Das zugehörige Musikvideo gibt es weiter unten zu sehen, ich fand es bei YouTube.

Gegen 10 Uhr war das wirklich schöne Konzert nach einer Zugabe dann auch zu Ende und wir machten uns auf den unkomplizierten Heimweg. Den Stadtgarten würde ich schon gerne alleine deswegen öfter besuchen.

YouTube-Vorschaubild

Eine Reaktion zu Anna Ternheim im Stadtgarten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.