Bosch (Die Serie, kein Werkzeug)

Dieser Tage schaute ich die zweite Staffel Bosch. Das hat nichts mit Werkzeug zu tun, sondern ist eine Krimi-Serie rund um einen Polizisten mit diesem Namen. Der ist ein bisschen ein Griesgram und arbeitet bei der Mordkommission in Los Angeles. Er wird gespielt von Titus Welliver, den man vom Namen her vielleicht nicht kennt – dessen Gesicht aber jeder wohl schon einmal im Fernsehen gesehen hat.

In der ersten Staffel steht Bosch direkt mal wegen Schusswaffengebrauchs vor Gericht und muss einen uralten Fall von Kindesmissbrauch klären. Die fand ich schon ziemlich gut und spannend und so freute ich mich sehr darüber, dass da letztens eine zweite Staffel in der Prime-Video-App auf dem iPad auftauchte.

Die zweite Staffel handelt dann zuerst von einer Mordermittlung, nachdem ein Porno-Produzent erschossen wurde. Es könnte sein, dass seine Frau was damit zu tun hat. Ich will aber nicht zu viel verraten. Auch die Geschichte drumherum hat einiges zu bieten: Lance Reddick (den man auf jeden Fall aus Fringe kennt) spielt wieder den Polizeichef Irvin Irving und hat auch noch einen Auftrag für den Kommissar. Die zehn Folgen sind viel zu schnell vorbei gegangen und haben mich ziemlich gefesselt. Wer Krimis mag, sollte Bosch schauen.

Eine Reaktion zu Bosch (Die Serie, kein Werkzeug)

  1. Mir gefällt bei Bosch ja die Tiefe der Fälle. Alles ist super ruhig erzählt, aber sehr detailliert ausgebreitet. Und trotzdem (oder gerade deswegen) ists super spannend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.