Die Woche und ich – Kalenderwoche 3

Montag, 16. Januar 2012

Nur mäßig ausgeschlafen starte ich in die Woche. Dennoch komme ich arbeitstechnisch gut voran, mein jQuery-Slider-Plugin wird weitestgehend fertig und besteht auch diverse Browsertests. Gegen Abend geht es mir nicht sonderlich gut, ich raffe mich trotzdem auf und gehe einkaufen und zum Webmontag. Während ich dort den Vorträgen zuhöre, beruhigen sich meine Bauchschmerzen auch wieder und ich bin froh nicht auf dem Sofa vergammelt zu sein.

Dienstag, 17. Januar 2012

Selten erlebte ich einen weniger berichtenswerten Tag. Aber das leckere Pesto war lecker.

Leckeres Pesto von Barilla

Mittwoch, 18. Januar 2012

Ich arbeite. Es ist glaub ich nicht schlecht, wenn man Abends auf die Frage „Wie war’s?“ mit „Wie immer!“ antworten kann und dabei zufrieden ist.
Nach Feierabend steht dann wieder handwerkliches aus dem Plan: Die am Vormittag angelieferte Spülmaschine will angeschlossen werden. Das klappt dann auch alles irgendwie reibungsloser und besser als ich es erwartet habe. Dennoch ist es immer wieder überraschend, wie schnell ich bei solchen Tätigkeiten völlig entnervt bin. Deshalb bin ich froh, dass nicht alleine machen zu müssen und Herr Puck sagt mir zumindest, dass ich alles richtig machte. Die von Bosch mitgelieferte Anleitung ist nämlich leider ziemlich für den Hintern. Die alte Maschine räumen wir auf die Terrasse, wo sie jetzt ihre letzten Wasseransammlungen verlieren kann bevor sie kommende Woche zur Entsorgung abgeholt wird.

Donnerstag, 19. Januar 2012

Spülmaschine
Die neue Spülmaschine (Merkt man eigentlich, dass mich das Thema stark beschäftigt?) macht ihren ersten Lauf und macht unser Geschirr wunderbar sauber und setzt nicht die Küche unter Wasser. Ein guter Tag.

Freitag, 20. Januar 2012

Ich mache ein wenig Webentwicklungs-Theorie und setze mich mit den Themen „Responsibles Webdesign“ und „Megamenüs“ auseinander. Einiges kann ich mir denken, anderes lerne ich neu dazu. Ich lese mich außerdem in einige Bücher rund um das Thema Usabilty ein und entscheide mich „Don’t make me think“ mal von Anfang bis Ende zu lesen.
Am Abend schaue ich mir mit Frau Anna „Fluch der Karibik“ an. Den Film kaufte ich testhalber mal im iTunes-Store und ich ärgere mich ein wenig über Apple: iTunes kann den Ton des Films nicht kabellos an die Airport Express übertragen. Dank DRM läuft der Film auch sonst nirgends und so kommen einige Meter Cinch-Kabel schließlich zum Einsatz.

Samstag, 21. Januar 2012

Putztag! Nachdem ich mich das erste Mal seit langem ordentlich ausgeschlafen habe, wird die Bude auf Vordermann gebracht und dabei auch noch ein wenig ausgemistet.

Der Abend startet auf einer Party in der Innenstadt, geht in der „Bierquelle“ weiter und endet, wie kann es anders sein, in der „Wache“. Ein guter Tag.

Sonntag, 22. Januar 2012

Obwohl ich erst spät im Bett landete und wirklich müde war, kann ich doch kaum schlafen und bin auch früh wieder wach. Olli kommt zum Frühstück, Fräulein Anna fährt zur Möbelmesse nach Köln und ich gammele auf dem Sofa herum und bin total gerädert. Nebenbei bekomme ich eine Folge „Die Draufgänger“ mit, was zuerst nur zu 95%, letztendlich aber doch eher 99% Mist ist. Gegen Abend setzen eher unangenehme Bauchschmerzen ein, mit denen ich mich durch den Tatort kämpfe um dann anschließend ziemlich kaputt ins Bett zu fallen. In der kommenden Woche wird sich wohl meine Hausärztin nochmals mit mir auseinandersetzen müssen.

2 Reaktionen zu Die Woche und ich – Kalenderwoche 3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.