Feed-Fever

Fever ist leer

In ein paar Tagen wird der Google Reader abgeschaltet. Das ist traurig, denn dort habe ich in den letzten Jahren RSS-Feeds aller Art gesammelt und gelesen. Der Dienst ist damit eine meiner wichtigsten Informationsquellen geworden. Da ich mich mit den überall im Moment vorgestellten Alternativen nicht so richtig anfreunden konnte, habe ich mich nun entschieden in Zukunft die Feeds einfach auf meinen eigenen Server zu verwalten. Dazu habe ich dann ein klein wenig Geld in die Hand genommen und mir eine Lizenz von Fever gekauft. Ein klein wenig Hoffnung schwingt mit, dass die unterschiedlichen Ausgaben der Newsreader-Software meiner Wahl, nämlich Reeder, bald die Fever unterstützen. Die iPhone-Version kann es schon.

Völlige Leere

Da mich die Masse der Beiträge von über einhundert abonnierten Feeds in der letzten Zeit oftmals erschlagen hat, habe ich mich in gleichen Zug dazu entschieden einfach mal bei Null anzufangen. Im Laufe der Zeit hatte sich da auf jeden Fall auch eine Menge Mist angesammelt den ich sowieso immer übersprang und ich will gar nicht wissen wie viele tote Feeds da auch dabei waren. Von der chaotischen Sortierung wollen wir lieber gar nicht erst anfangen zu reden.

Deshalb ist mein Newsreader jetzt leer, außer meinem eigenen RSS-Feed habe ich nichts abonniert. Im Laufe der nächsten Tage schaue ich dann mal was mir so fehlt und so wird sich sicherlich wieder eine schöne Sammlung aufbauen. Sicherlich werde ich mir Karins Liste der Bonner Blogs in dem Zusammenhang nochmals genauer anschauen, da war eine Menge interessantes Lesematerial dabei.

Empfehlungen? Gerne!

Außerdem darf man mir auch gerne mal ein paar Sachen empfehlen. Vor allem interessieren mich aktuell eher lokale Blogs, ein oder zwei gute Webcomics würde ich mir auch gerne wieder abonnieren. Und schließlich dann vielleicht ein paar gute Seiten aus dem Bereich Webentwicklung und WordPress. Bei letzteren ist mir eines wichtig: Nämlich das ich vor allem mal an ein paar Seiten gelange die wirkliche Inhalte produzieren und nicht wieder fünf Linkschleuder-Blogs in der Liste landen, die sowieso jeden Tag nur die gleichen Beiträge verlinken. Ideen? Ab in die Kommentare!

7 Reaktionen zu Feed-Fever

  1. Die Linkschleuder-Blogs habe ich zu „Sparks“ degradiert – das funktioniert ganz gut, solange man nicht zu viele Feeds abonniert. Dann tauchen zumindest ab und an interessante Posts, die „von allen“ verlinkt werden, in den „Hot Links“ auf.

  2. Ich bin ja momentan mit Feedly ganz zufrieden (insb. seit cloud.feedly.com). Wird wohl auch bald von Reeder unterstütz. Google Reader hatte ich seit einem Jahr fast nicht mehr angepackt – ich habe auch den Umzug zu Feedly dazu benutzt, neu anzufangen (allerdings nicht von 0, sondern mit Neu-Kategorisieren und dabei Aussortieren).

    Du solltest natürlich andisblog abonnieren. Und Newshows!

  3. Der AOL-Reader hat ein bißchen Probleme mit Uhrzeiten von Beiträgen. Da nehmen sie einfach den Timestamp von dem Moment, an dem sie den Beitrag das erste Mal sehen, was dazu führt, daß bei neuen Feeds erstmal 20 Beiträge von „Jetzt“ sind.

  4. Ich bin mit Feedly super zufrieden und warte nur noch auf das Feature, dass man dort einen Stream teilen kann. Beispiel: einen Stream für die Ironblogger anlegen und dann kann man das über Folgen wie bei einer Twitterliste regeln und muss es nicht mehr selber anlegen. Wird dran gearbeitet, kommt also irgendwann :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.