Direkt zum Inhalt

Allwöchentlich Belangloses

Schon mehr als einmal hielt ich es für eine gute Idee, einen kleinen Rückblick auf die vergangene Woche zu verfassen. Manchmal hielt ich das auch eine ganze Weile durch.

Zwei Alpaka stehen auf einer Wiese.

Ein ruhiges Konzert und ein Pfadfinderwochenende

Die Woche: Irgendwie anstrengend. Die Sache mit dem „Aufstehen“ habe ich schon mal besser hinbekommen. Morgens ist mit mir nicht so besonders viel anzufangen und ich komme einfach nicht in die Pötte.Die Bahn macht dafür keinen größeren Stress, einmal ist der Regionalexpress sogar irgendwie halb leer zur besten Pendlerzeit.
Ein Panorame über den Bonner Hofgarten, im Hintergrund das Historische Kunstmuseum.

Von Krankheit und einigen Fotos vom Wochenende

Ich starte die Woche erst einmal ein bisschen krank, mit schniefender Nase und ein wenig Halsschmerzen. So arbeite ich deshalb erst einmal zu Hause. Das ist gut für mich und vor allem auch für die Kollegen. So stecke ich wenigstens niemanden an. Ich bekomme zu Hause ja immer einiges erledigt…
Die Poppelsdorfer Allee im Schnee.

Von kaltem Wetter und einer abgewendeten Amputation

Das Wetter so: „Yo, Minusgrade!“Fräulein @ponyhut: „Ich war einkaufen und habe Eis am Stiel mitgebracht!“— Martin Schneyra (@schneyra) 3. März 2018 Bittere Kälte in Bonn und Köln, teilweise zweistellige Minusgrade. Ich entscheide mich tatsächlich für die dicke Fleecejacke und den Schal, es wäre…
Von einer unterhaltsamen Woche und einem dicken Knie am Wochenende

Von einer unterhaltsamen Woche und einem dicken Knie am Wochenende

Ganz schön was los, in der letzten Woche. Wir starten direkt am Dienstag, als ich in Kino gehe. Three Billboards Outside Ebbing, Missouri heißt der Film der Wahl. Der ist für sieben Oscars nominiert und wurde überall gut angenommen. Mir gefällt der Film wirklich gut. Trotz der ernsten Geschichte sorgt…
Ein Leuchtturm im Sonnenuntergang.

Von einer kurzen Woche und einem Festival-Wochenende

Der Leuchtturm von Westerhever steht ziemlich einsam in der Landschaft. Wenn die Woche aus einem geschenkten Feiertag besteht und man dann auch noch vier Tage zu einem Festival fährt, über das ich in Bälde noch einmal extra berichten werde, dann fällt der Wochenrückblick vielleicht einfach sehr kurz aus. Willkommen. Den…
Das Palladium in rotes Licht getaucht.

Von einer kranken Woche, Jahrestagen und einem Kettcar-Konzert

Die Woche startet mit einem freien Tag. Wir sind immer noch in Idar-Oberstein und starten langsam in den Tag. Am Nachmittag geht es dann zurück nach Bonn. Wahnsinn, wie leer die Bahn an einem Montag Mittag so ist. Körperlich geht es mit mir steil bergab. Mein Körper mag sich nicht…
Von Arbeitsorganisation, Docker und einem Geburtstagswochenende

Von Arbeitsorganisation, Docker und einem Geburtstagswochenende

Ganz schön abgefahren, wie schnell die Wochen dieser Tage an einem vorbeiziehen. Auch diese Woche war wieder schneller vorbei als ich schauen konnte. Unter anderem erlebe ich einen frühlingshaftem Morgen – nicht der schlechteste Beginn des Tages. So langsam bin ich das graue und triste Wetter ein bisschen satt.
Ein Portrait von Elisabeth Macke.

Von Vorträgen, Stürmen und neuen Brillen

Die Woche startet mit dem Webmontag im Waschsalon. Søren erzählt uns von „Performance: Die neue UX-Grundanforderung“. Es geht um gefühlte und wirkliche Zeit am Flughafen und nur scheinbar gespeicherte Likes. Das macht er richtig gut, den Leuten gefällt’s, mir auch. Der zweite Vortrag, „IT des Wandels“, kommt zumindest bei mir…
Blick unter der Kennedybrücke hindurch auf den Posttower.

Von Star Wars, Arbeitswochen und Blog-Arbeiten

Das fängt ja gut an. Direkt im neuen Jahr den Wochenrückblick verpennt. So arg viel habe ich auch dieser Tage gar nicht zu berichten. Deshalb gibt es heute einfach wieder zwei Wochen. Ich versuche mich mal mit ein paar Bildern aus der großen Kamera bei Instagram. Den Menschen gefällt es,…
Eine Straße zieht sich durch die Landschaft.

Von einem Weihnachtsfest 🎄 und einem Jahreswechsel

Weil ich erst gestern einen recht ausführlichen Jahresrückblick veröffentlichte, habe ich kein schlechtes Gewissen hier schon wieder auf zwei Wochen zurückblicken zu müssen. Außerdem war Weihnachten und ich hatte Urlaub – also auch unfassbar viel abseits des ganzen Blog-Krams zu tun. Die letzte Woche vor Weihnachten – auch wenn sie…