Archiv für Schlagwort: haltestelle

Rumlaufen und Bilder machen mit anderen Menschen

Universität/Markt - Eingang

Manchmal ist es irgendwie nicht so. Ich erinnere mich noch gut daran, dass den ganzen Abend nichts so gepasst hat wie es soll. Entweder das falsche Objektiv drauf (Objektiv wechseln nervt sowieso, ich brauche mehr Kameras!), das Licht nicht richtig, zu viel Wind oder oder oder. Das am Ende nur sechs Bilder dabei herausgekommen sind wundert mich nicht. Dafür mag ich diese kleine Serie aber nun auch relativ gern.

Zwei Wochen ist es her, dass ich diese Bilder machte. Seit dem habe ich in unregelmäßigen Abständen immer wieder welche gelöscht, aber keines konnte überzeugen. Mit dem da oben und den folgenden bin ich relativ zufrieden. Aber vierzehn Tage Fotopause waren auch mal nicht schlecht.

Danke an Katja, Thomas und Christoph – die Tour hat Spaß gemacht, auch wenn ich nicht so recht in Fotostimmung war. Nächsten Monat bin ich wieder mit Motivation dabei! Und wer sie noch nicht gesehen hat: Bilder vom ersten Fototreffen.

Müll der aus Bahnen fliegtNotbremseSelbstportraitRolltreppeRolltreppe

Bilder: Rhein in Flammen 2010

Nach einigem Hin und Her landeten wir gestern Abend doch noch auf der Südbrücke in Bonn, um uns das Feuerwerk zu Rhein in Flammen anzuschauen. Genau pünktlich zum Beginn des Feuerwerks dort aufgeschlagen, war schnell das Stativ inmitten der Menschenmenge aufgebaut. Dann setzte leider relativ schnell Enttäuschung ein: Irgendwie hatte ich das Feuerwerk im vergangenen Jahr spektakulärer und schöner erlebt. Und die Bilder wollten auch nicht so recht werden, Menschen rannten mir ständig gegen das Stativ und (vermutlich wegen der regennassen Luft) bildete sich eine dicke Wolke rund um die Explosionen der Feuerwerkskörper. Meine Begeisterung hielt sich in Grenzen.

Auf dem Rückweg erlebten wir (und mit und alle Menschen in der völlig überfüllten Straßenbahn) wieder einmal die Abgründe menschlicher Dummheit. Wenn die Menge den Typen gelyncht hätte, der erst die Notbremse der Bahn zog und dann an jeder weiteren Station die Türen blockierte und am zugehen hinderte, niemand hätte es schlimm gefunden. Einer der seltenen Momente, an denen ich aggressiv und wütend werde.

Heute Mittag stieg bei der Sichtung der Bilder dann meine Laune mit jedem Bild. Zwar waren weit über 50% meiner Bilder Ausschuss, aber das Ergebnis kann sich sehen lassen. Nach dem Klick gibt es noch sechs weitere Bilder und noch ein paar mehr auch wie üblich bei flickr.

Den ganzen Beitrag lesen.

Universität/Markt

Obiges Bild fasziniert mich immer wieder aufs Neue. Es ist schon vor längerem in der U-Bahnstation „Universität/Markt“ hier in Bonn entstanden. Es mag komisch klingen, aber der 70er Jahre-Charme der Anlage gefällt mir. Dieser Tage war ich dann endlich noch einmal dort, dieses Mal auch mit Stativ.

Bei meinem letzten Besuch hatte ich es leider ein wenig mit dem geplanten Panorama-Bild vermasselt. Dieses Mal sind meine Aufnahmen gut geworden, ein erster Versuch mit Hugin ist vielversprechend.

Das „Stitchen“ der Bilder ist allerdings nicht ohne. Hier werde ich noch ein wenig Zeit einplanen müssen, bis alles wirklich gut sitzt. Für den Anfang bin ich allerdings schon sehr zufrieden.