Archiv für Schlagwort: heuschnupfen

Die Woche und ich – Kalenderwoche 22

Montag, 28. Mai 2012

Wenn ein Montag ein Feiertag ist, dann kann man ausschlafen. Zumindest theoretisch, denn dummerweise vergas ich meinen Wochentags-Wecker auszuschalten. Nachdem ich auch noch ordentlich zu Mittag gegessen habe, verabschiede ich mich irgendwann auch von meinen Eltern und mache mich auf den Heimweg.

Am alten Zoll in Bonn

Kaum angekommen, geht es auch schon wieder weiter. Fräulein Anna ist schon zum Grillen am alten Zoll und ich schließe mich an. Trotz einiger Allergie-Probleme haben wir einen schönen Abend und verpassen sogar den Tatort, was schon lange nicht mehr passiert ist.

Dienstag, 29. Mai 2012

Ich komme unglaublich schlecht morgens raus. Scheinbar einfach zu lösende Probleme ziehen einiges hinter sich her. Ein super Tag! Ich bin weiterhin ein wenig allergisch unterwegs. Am Abend mache ich mir dann eine ordentliche Liste mit allerlei Dingen die ich gerne zu Hause erledigen möchte und arbeite diese auch fleißig ab. Unter anderem verschicke ich dabei Faxe. Am Ende schaffe ich es doch noch einigermaßen gut gelaunt ins Bett.

Mittwoch, 30. Mai 2012

Schon wieder schlecht aus dem Bett gekommen, geht der Tag zum Glück irgendwie auch vorbei. Am Abend bin ich wieder zu Hause genau so fleißig, ärgere mich dieses mal aber über menschliche Inkompetenz und vor allem auch MailChimp, das Tool mit dem ich den Landesverbands-Newsletter verschicke. Wenigstens war meine kleine Einkaufstour nach Feierabend relativ erfolgreich: Ich besitze nun eine neue „gute“ Hose.

Leckere Tabletten gegen Heuschnupfen

Donnerstag, 31. Mai 2012

Der Donnerstag bringt spannende neue Arbeit mit sich. Der Tag geht schnell vorbei und ich beschließe, den Abend eher gammelig zu verbringen. Das Wochenende soll noch aufregend genug werden. Einzig meinen Rucksack packe ich brav.

Freitag, 01. Juni 2012

Der Arbeitstag geht wieder flott vorbei und schon sitze ich im Zug nach Hamburg. Dort heiratet am Wochenende Fräulein Annas Schwester und da darf ich natürlich nicht fehlen. Mit viel Glück bekomme ich direkt noch eine Art Notsitz im völlig überfüllten IC Richtung Norden und stehe sicherheitshalber bis Hamburg nicht mehr auf. Zum Glück für das lärmende Kind werde ich immer recht schnell müde in Zügen und habe so keine Energie, um es (verdientermaßen) an einem Bahnhof auszusetzen. In Hamburg angekommen verschwinde ich dann sehr zügig im Bett, am nächsten Morgen soll es früh raus gehen.

Samstag, 02. Juni 2012

Aufstehen, duschen und los geht es! Ich bin an diesem Tag auch Fotograf und so halte ich ungefähr jeden Moment ab der Trauung fest. Rund 450 Bilder sollen es am Ende des Abends gewesen sein. Da werde ich noch eine Menge Spaß beim sortieren und bearbeiten haben. Im Übrigen habe ich den Tag über eine Menge Spaß und feiere ordentlich. Das erste Mal seit langem ist die Sonne schon wieder am aufgehen, als ich ins Bett gehe.

Sonntag, 03. Juni 2012

Ziemlich gerädert komme ich irgendwie auch aus dem Bett und unter die Dusche. So richtig wach will ich dann aber den ganzen Tag nicht werden. Nach einem kurzen Frühstück im Hotel geht es auch schon zur Bahn und dann wieder viereinhalb Stunden lang zurück nach Bonn. Dort vergammeln wir den Rest des Nachmittags auf dem Sofa und schaffen es dann Abends doch noch, eine Tatort-Wiederholung mit der Gang in der Maisonette zu schauen.