Archiv für Schlagwort: rheinaue

Stadtwald Krefeld

Der Stadtwald in Krefeld aus Sicht der Wiese

Neben einer Fototour durch Krefeld stand bei meinem letzten Besuch auch ein Aufenthalt im dortigen Stadtwald an. Dort ist es wirklich schön: Weite Wiesen zum rumliegen, ein großer Spielplatz, ein Bolzplatz, ein See mit Ruderbootverleih und natürlich auch ein paar Bäume, sonst wäre es ja kein richtiger Wald. Außerdem ein großer Biergarten in dem es sich schön sitzen lässt.

Fussballplatz im Stadtwald KrefeldSee im Stadtwald Krefeld

Den ganzen Beitrag lesen.

Bilder: Rhein in Flammen 2010

Nach einigem Hin und Her landeten wir gestern Abend doch noch auf der Südbrücke in Bonn, um uns das Feuerwerk zu Rhein in Flammen anzuschauen. Genau pünktlich zum Beginn des Feuerwerks dort aufgeschlagen, war schnell das Stativ inmitten der Menschenmenge aufgebaut. Dann setzte leider relativ schnell Enttäuschung ein: Irgendwie hatte ich das Feuerwerk im vergangenen Jahr spektakulärer und schöner erlebt. Und die Bilder wollten auch nicht so recht werden, Menschen rannten mir ständig gegen das Stativ und (vermutlich wegen der regennassen Luft) bildete sich eine dicke Wolke rund um die Explosionen der Feuerwerkskörper. Meine Begeisterung hielt sich in Grenzen.

Auf dem Rückweg erlebten wir (und mit und alle Menschen in der völlig überfüllten Straßenbahn) wieder einmal die Abgründe menschlicher Dummheit. Wenn die Menge den Typen gelyncht hätte, der erst die Notbremse der Bahn zog und dann an jeder weiteren Station die Türen blockierte und am zugehen hinderte, niemand hätte es schlimm gefunden. Einer der seltenen Momente, an denen ich aggressiv und wütend werde.

Heute Mittag stieg bei der Sichtung der Bilder dann meine Laune mit jedem Bild. Zwar waren weit über 50% meiner Bilder Ausschuss, aber das Ergebnis kann sich sehen lassen. Nach dem Klick gibt es noch sechs weitere Bilder und noch ein paar mehr auch wie üblich bei flickr.

Den ganzen Beitrag lesen.

Flohmarkt in der Rheinaue

Schon seit ich in Bonn wohne, wollte ich mal zum Flohmarkt in der Rheinaue. Irgendwie habe ich es aber geschafft, an den entsprechenden Tagen nicht da zu sein – oder den Termin zu verpennen.

Nachdem ich dann letzte Woche im bnlog vom letzten Rheinauflohmarkt las, habe ich mir mal einen Termin in den Kalender gesetzt. Samstag morgen machte ich mich dann zu einer schwer unchristlichen Zeit auf die Socken und traf mich kurz nach 9 Uhr mit Olli an der Haltestelle „Rheinaue“.

Gute drei Stunden streiften wir bei ziemlich gutem Wetter über den Markt und ich bin immer noch richtig begeistert. Von den Flohmärkten in Idar-Oberstein und Umgebung war ich nie so richtig angetan, vor allem weil dort viel zu viele fliegende Händler mit allerlei Ramsch am Start waren. Hier waren aber die Privatleute in der Überzahl und so gab es eine Menge zu entdecken. Vor allem gab es immer wenn ich dachte „Das war es…“ doch wieder einen Weg den wir nicht abgeklappert hatten.

Obwohl ich eigentlich nichts bestimmtes suchte, hab ich dann doch noch ordentlich abgestaubt. Der Wollpulli zum über-die-Kluft-ziehen ist eher unspektakulär, aber folgender Fund machte dann so richtig meinen Tag.

Koffer

Nun bin ich auch Besitzer eines Überseekoffers in recht imposanten Ausmaßen. Der macht sich nicht nur sehr cool in meiner Bude, sondern beinhaltet nun auch bis auf die Rucksäcke alles, was ich so an Pfadfinderausrüstung rumfliegen hatte. Das Ding ist in einem spitzenmäßigen Zustand und hat mich nur einen Zwanziger gekostet. Was will man mehr?

Leider war dies dann auch der letzte Flohmarkt für dieses Jahr. 2009 werde ich sicherlich öfter am Start sein. Dann sollte ich mir aber überlegen, wirklich um 8 Uhr aufzuschlagen, wenn es gerade losgeht. Ab etwa halb 11 Uhr war es für meinen Geschmack dann doch zu voll.

Und um keinen Termin zu verpassen, merke ich mir an dieser Stelle mal die zugehörige Seite bei der Stadt Bonn.