Archiv für Schlagwort: social media

Die Woche und ich – Kalenderwoche 5/2013

KarnevalGrauHerrenzimmerMoneyboy!

Ich starte erst einmal ruhig in die Woche. Der Montag ist eigentlich noch ganz human und endet, wie so oft meine Tage enden, auf dem Sofa. Fringe bleibt aktuell auch weiterhin die Serie meines Vertrauens.

Dienstag Abend traf ich mich dann mit meinen ehemaligen Kollegen. Das hat großen Spaß gemacht, der auch nicht davon getrübt wurde, dass mich das Bonner Karnevalsprinzenpaar beim Abendessen störte. Um den Karneval kommt man scheinbar nie so ganz rum. Es war schön, die Gesichter mal wieder zu sehen und ich hoffe, dass es nicht wieder ein knappes Jahr dauern wird, bis wir das wieder hinbekommen.

Am Mittwoch stand dann der erste Bonner Social-Media-Stammtisch auf dem Programm. Dazu gurkte ich auf die „Schäl Sick“, man traf sich nämlich in der Brotfabrik. Das Publikum war, ich hatte das fast erwartet, ganz schön gemischt. Obwohl ich mich ja unter anderen Technikern immer am wohlsten fühle, fand ich die Runde sehr interessant. Die Organisatoren haben sich einige ganz nette Ziele gesetzt und ich bin gespannt was daraus wird. Vor allem finde ich es spannend, ob man alle benötigten Social-Media-Lizenzen, die man scheinbar für eine solche Veranstaltung braucht, wirklich genehmigt bekommt.
Für den Anfang hatte ich jedenfalls mit René, Teymur und Dominik schon eine Menge Spaß und bin gespannt wie sich das entwickelt. Ein paar Bilder von der Veranstaltung gibt es in diesem flickr-Set.

Donnerstag: Herrenabend! Für mich gibt es Limonade und Malzbier, für die restlichen Gesellen Raki. Eine gute Kombination. Ich bin sehr froh über solche gemütlichen Abende in Herrn Pucks großartigem Herrenzimmer, das die vermutlich beste Kulisse für eine solche Veranstaltung ist.

Am Freitag endete dann die Woche für mich auch schon. Nachdem ich wider besserem Bauchgefühl noch auf eine Neuauflage der schon mal beschriebenen Silent-Party ging und frühzeitig wieder zu Hause war, wachte ich Samstag dann mit großartigen Kopfschmerzen und einer hermetisch abgeschlossenen Nasenhöhle auf. Und daran sollte sich dann auch die nächsten Tage nichts mehr ändern und mich in mein Bett und auf das Sofa fesseln. Woche zu Ende.

Die Woche und ich – Kalenderwoche 10

Montag, 05. März 2012

Ich starte sogar recht ausgeschlafen in die Woche. Das ist gut und kommt selten genug vor. Ich beschäftige mich weiter mit Navigationsmenüs und allerlei Kram. Am Abend bin ich doch wieder ziemlich durch und spiele nur ein wenig Minecraft.

Dienstag, 06. März 2012

Vermutlich verlief der Dienstag exakt wie Montag. Ich bestelle mir das erste Buch aus der Das Lied von Eis und Feuer-Saga und nehme mir damit einiges vor. Außerdem schauen wir die letzte Folge White Collar und ich fühle mich am Ende ein wenig leer und weiß nichts mehr mit mir anzufangen. Zumindest bis im Sommer die vierte Staffel kommt.

Mittwoch, 07. März 2012

Ich teste verschiedene Einbindungsmethoden für diverse Social Media-Buttons. Zum Tag der gesunden Ernährung kocht das Redaktionsteam für die gesamte Belegschaft und die Kollegen und ich mampfen zu viele Chicken Wraps mit Gemüse und Guacamole. Lecker!
Das erste Mal seit langem schaffe ich es Abends in die Sneak im Woki und werde mit Contraband belohnt. Ein guter Film. Die Nacht wird dann ein wenig länger. Vermutlich aus Vollmond-Gründen liege ich bis etwa vier Uhr wach.

Folgen sie der gelben Linie

Donnerstag, 08. März 2012

Man muss vermutlich nicht immer spannendes von der Arbeit zu berichten wissen. An das Abendprogramm kann ich mich auch nicht mehr wirklich erinnern. Ich weiß nur noch, dass ich unglaublich müde war und dennoch nicht richtig einschlafen kann.

Freitag, 09. März 2012

Ich rette mich mehr oder weniger durch den Tag und bin völlig gerädert. Abends kann ich mich kaum noch auf den Beinen halten, werde dann aber auf Frau Anjas Geburtstagsparty mehr oder weniger geschleppt. Es stellt sich als gute Entscheidung heraus, doch noch einmal das Haus verlassen zu haben. Nicht nur, dass man an mich dachte und extra Getränke aus dem Hause Fritz für mich kaufte ((Ich bin immer noch ein bisschen gerührt, ernsthaft.)), ich werde auch für dieses Blogdings hier gelobt und unterhalte mich sonst auch sehr nett. Und am Ende bin ich dann auch müde genug, um mal direkt einzuschlafen.

Samstag, 10. März 2012

Es ist relativ großartig wenn man irgendwann geweckt wird, weil selbst gebackene und bereits mit Marmelade gefüllte Brötchen auf einen warten. Der Tag vergeht so vor sich hin. Ich bastele ein wenig in diversen WordPress-Installationen herum, spiele ein bisschen Minecraft dazwischen und gehe gemeinsam mit Fräulein Anna einkaufen. Irgendwie ist es am Ende schon nach 21 Uhr, als wir mit dem Abendessen auf dem Sofa sitzen. Ein guter Tag!

Sonntag, 11. März 2012

Frühstück im Miebachs. Das zieht sich ziemlich lange hin und ich bin ziemlich satt am Ende. Das Bezahlen gestaltet sich ein wenig schwierig, da das EC-Dings immer wieder die Karten ablehnt. Am Ende liegt es am mangelnden Empfang und wir kratzen die letzten Euros zum Bezahlen zusammen. Macht aber nichts. Am Mittag gibt es einen leckeren Kuchen, wir besprechen Dinge und schließlich sehen wir bei Frau Abi mit der Gang den Tatort aus Münster. Woche rum.