Archiv für Schlagwort: werkzeug

Die Woche und ich – Kalenderwoche 16

Montag, 16. April 2012

Ich folge einem neuen Trend und lege mir einen Rage-Account bei Twitter an. Unter @rageschneyra wird nun regelmäßig gecapslockt was das Zeug hält – eine tolle Ergänzung für alle, die auch meinem normalen Account @schneyra folgen.
Am Abend lasse ich die Webseite des Landesverbandes Rheinland-Pfalz/Saar, an der ich in den vergangenen Wochen gearbeitet habe, online gehen und schreibe auch hier einen kleinen Artikel zum Relaunch dazu.

Dienstag, 17. April 2012

Ich bekomme meinen ersten eigenen Akku-Schrauber-Bohrer-Dings geliefert und fühle mich unglaublich männlich.

Total männliches Werkzeug

Mittwoch, 18. April 2012

Mir ist ungefähr den ganzen Tag schlecht. Vermutlich liegt das unter anderem daran, dass ich beim Bäcker das falsche Brot kaufte.

Donnerstag, 19. April 2012

Mein Magen hat sich immer noch nicht so richtig beruhigt. Es passiert auch sonst nichts spannendes.

Freitag, 20. April 2012

Ein guter Freitag. Nicht nur weil Freitag ist und es mir wieder besser geht, sondern auch weil ich über Mördan stolpere und erst mal ziemlich viel zu lachen habe.

[Das Video gibt es leider nicht mehr. Schade!]

Ansonsten arbeite ich auch ziemlich fleißig, löse einige Probleme mit denen ich mich schon länger rumschlage und kann gleich zwei Dinge in den Test geben. Ich mache sehr zufrieden Feierabend.

Samstag, 21. April 2012

Erst mal ausschlafen! Dann ein wenig handwerken (Endlich!): Ich kann mich nun auch im Flur hübsch machen, bevor ich das Haus verlasse. Auch ansonsten sind wir recht fleißig. Am Abend esse ich ein großes Schnitzel mit vielen Zwiebeln und sehr leckeren Bratkartoffeln bei „Em Höttche“.

Spieglein, Spieglein an der Wand!

Sonntag, 22. April 2012

Ich bin schon wieder ausgeschlafen. Das ist ziemlich großartig, ich könnte mich daran gewöhnen. Damit wir nicht den gesamten Sonntag vergammeln, verabreden Fräulein Anna und ich mich mit Olli, um das rheinische Landesmuseum unsicher zu machen. Die Ausstellungen sind zum großen Teil sehr interessant. Mir gefallen besonders die Mitmach-Stationen in der Römer-Ausstellung. Leider nerven die vielen Kinder, für die das wohl eigentlich gemacht ist.

Silvesterurlaub

„Martin, was hast du eigentlich in den letzten Tagen so getrieben?“ – das könnte man mich fragen, wenn man mich denn treffen würde. „Ich war weg, so ein wenig Urlaub machen.“ würde ich wohl antworten. Mal ein wenig rauskommen, aus diesem Alltag.

Stimmt sogar. Die letzten paar Tage wohnte ich im Wohnhaus einer alten Mühle. Diese soll in den nächsten Jahren von ein paar fleißigen Menschen wieder hergerichtet und renoviert werden. Das etwas rustikale Häuschen dazu ist bewohnbar. Und beheizbar. Ein großer Kachelofen sorgt für mehr als wohlige Wärme und man kann prima rumgammeln, essen, Spiele spielen, rumliegen, lesen, schwatzen. Ein paar nette Menschen waren dabei. Sehr entspannt. Internet gab’s da keins und das iPhone blieb die meiste Zeit aus.

Die alte Mühle ist im wesentlichen mal alt. Und ein toller Ort um Bilder zu machen. Ein paar sehr dankbare Motive fand ich dort vor.

WaageWerkzeug

Ein paar Bilder mehr gibt es in einem Mühlen-Album bei flickr. Ich habe wieder einmal festgestellt, wie viel Spaß es mir macht mit der Kamera loszuziehen und zu experimentieren. Davon wird es sicherlich im kommenden Jahr auch noch mehr geben. Frau Anna war übrigens mit dabei und hat auch ein paar Bilder gemacht.

Das Jahr startete dementsprechend sehr entspannt, es kann nun richtig losgehen. Ich habe einiges vor und könnte mir vorstellen, dass 2010 ein gutes Jahr wird. Ab geht’s!