Archiv für Schlagwort: windows

Internet Explorer zum Webseitentest unter Mac OS und Linux installieren

Webseiten wollen bekanntlich umfangreich getestet werden. Bekanntlich unterscheiden sich alle Browser ein kleines oder größeres bisschen und machen dem HTML- und CSS-Schreibenden die Arbeit nicht gerade leichter, indem sie den Code von Software zu Software und Version zu Version ein klein wenig unterschiedlich interpretieren. Wenn man wie ich unter Mac OS arbeitet, kommt dann noch das Problem dazu, dass man gar nicht so einfach an einen Internet Explorer herankommt. Denn den gibt es bekanntlich nur noch unter Windows-Systemen und wird noch dazu gerne in den unterschiedlichsten Versionen gerne genutzt.

Ich bin zum Glück nicht alleine mit diesem Problem. Microsoft selbst gibt sich in der letzten Zeit verstärkt Mühe, seinen nicht ganz so guten Ruf unter Webentwicklern wieder ein wenig aufzupolieren. Und so hat man dann unter anderem auch unter dem Titel „Cross-browser testing simplified“ die Seite modern.ie mal aufgehübscht und einiges dazugepackt. Neben einem kostenlosen Testzugang für den Browsertest-Service BrowserStack stehen hier auch wieder die virtuellen Maschinen mit den Internet Explorern 6-10 zur Verfügung.

Microsoft hat ausgebaut: Standen die VMs bisher offiziell nur für VMware zur Verfügung, kann man jetzt zwischen Downloads für das kostenlose VirtualBox unter Windows, Mac OS und Linux, VMware unter Mac OS und Windows und noch einige andere Windows-Lösungen auswählen. Das ist ziemlich komfortabel.

Zur Verfügung stehen aktuell:

  • Internet Explorer 6 unter Windows XP
  • Internet Explorer 7 unter Windows Vista
  • Internet Explorer 8 unter Windows 7
  • Internet Explorer 9 unter Windows 7
  • Internet Explorer 10 unter Windows 8

Also eigentlich alles was man braucht. Die Downloads sind gezippt zwischen 700MB und 5,2GB groß, entpackt und starklar werden die VMs erfahrungsgemäß etwa 60 Gigabyte auf der Platte belegen. Ein kleiner Tipp am Rande: Das Entpacken unter Mac OS wollte bei einigen Dateien nicht so wie ich, im Terminal ging es mit unzip aber ohne Probleme.

Wenn man dann noch ein bisschen Zeit hat, sollte man sich auch noch die anderen Unterseiten dort mal anschauen. Microsoft gibt sich wirklich Mühe!

Zwei Bildschirmschoner-Uhren für Mac OS X und Windows

Dieser Tage stolperte ich gleich über mehrere Bildschirmschoner die mir gut gefielen. Ich mag es gerne unaufgeregt, da ich manchmal auch analog arbeitend vor dem Bildschirm sitze und dann kein Kino brauche. Da kommen mir diese beiden als Uhren gestalteten Screensaver sehr gelegen. Mit ihnen ist es dann doch nicht so langweilig, wie mit einem einfachen schwarzen Bildschirm.

Fliqlo

Screenshot Fliqlo

Fliqlo ist einer sogenannten „Flip Clock“ nachempfunden. Alle Minute klappen die Symbole passend zur Uhrzeit um. Leider braucht die Uhr ein installiertes Flash. Das ist ein bisschen schade.

Minimal Clock

Screenshot Minimal Clock

Und dann stolperte ich noch über die Minimal Clock. Neben einem kleinen Uhrsymbol wird hier die aktuelle Uhrzeit auf dem schwarzen Bildschirm angezeigt. Das finde ich noch ein klein wenig hübscher als Fliqlo, gerade wegen der schönen Schrift. Diese muss man sich allerdings selbst installieren. Der Link auf der Webseite ist leider tot, aber Google hilft einem sehr schnell weiter.

Beide Bildschirmschoner gibt es sowohl für Mac OS X als auch Windows und sind kostenlos. Vielleicht gefallen sie ja dem ein oder anderen.

„Martin, richte mir doch mal diesen Computer ein!“

Asus und Windows Home Premium

Frau Muttern kaufte sich einen neuen Computer und weil ich ja was mit Computern mache, ist es nun an mir gewesen den richtig einzurichten. So saß ich dann vor dem ASUS K0M15CH3NUMM3R ((So eine Produktbezeichnung kann sich doch ernsthaft keiner merken.)) mit Windows 7 und war ein wenig gespannt was mich da so erwartet.

Den ganzen Beitrag lesen.