Direkt zum Inhalt

Das Ende der Kerb

Man glaubt es kaum, aber der alte Mann hat das Ende einer Kerb miterlebt! Um drei Uhr die Nacht habense die Semesterabschlußparty dicht gemacht und ich bin dann auch mal nach Hause. Eigentlich hatte ich ja lernen wollen. Nun gut, gelohnt hat es sich auf jeden Fall, die Kerb war nett und Spaß hatte ich auch.

Und nun? Verdammt! Ist das Ding nun polynomiell Zeitbeschränkt oder nicht oder wie oder was oder warum?

Wirrer Kram…

Über den neuen Remix vom Handy-Küken will ich mich garnicht auslassen. Aber war mich echt verwirrt hat, war die Überschrift einer Meldung des Panorama-Teils der Nahe-Zeitung:

Seal schreibt Karnevalshit

Nicht komisch? Doch! Ich habs dreimal lesen müssen, bis ich herausgefunden hatte, dass Seal (der mit seiner äußerst attraktiven Freundin Heidi den Kölner Karneval besucht hat) einen KarnevalsHIT schreiben will. Weil ihm die Kerb so gut abging. Ich bin von KarnevalsSHIT ausgegangen. Ne Büttenrede also.

Argh! (Mal wieder…)

Ich bin krank. Erkältung und so. Die Nase läuft und der Kopf ist dick. Zu allem Überfluss war BEVOWI heut morgen nicht so dolle. Und jetzt noch ein wenig ruhen, damit ich heut Abend was gelernt krieg.

Da fehlte noch was!

Richtig! Es fehlte: Eine Erkältung. Heute hat es mich erwischt, die Nase läuft und ich hab das Gefühl, mir platzt der Schädel gleich. Mal gucken ob ich mich noch ne Stunde auf meine Unterlagen bezüglich Thegru konzentrieren kann, ansonsten werd ich wohl mal früh ins Bett gehen.

Fastnacht @ it’s best

Geweckt worden bin ich heute morgen vom Soundcheck auf dem Buswendeplatz. Wie bitte kann man sich schon um 11 Uhr mit Micky Maus Krause volldröhnen? Naja, da an Schlaf nicht mehr zu denken war. Eher an kotzen. Hab ich mich mal aus dem Bett geschwungen und nach einem netten Frühstück meine Ordner in Ordnung gebracht. Mein Lernwahn hat nicht nur den UCB-Ordner für das aktuelle Semester, sondern auch den vom 3. arg in Unordnung gebracht. Das ist nun beseitigt, nur die Thegru-Unterlagen sind noch draußen, denn das steht noch an. Wo zur Hölle meine Bevowi-Unterlagen sind, hab ich noch nicht herausgefunden.

Ansonsten genieße ich die Fastnacht bei lauter Musik vor den Macs und arbeite vor ich hin. Das macht auf jeden Fall mehr Spaß als in der Kälte rumzustehen und den anderen beim Saufen zuzugucken.

Der Akademiker an sich…

… 61% aller Akademiker können mit dem bunten Trubel nichts anfangen …

… grad im Radio gehört.

Na dann bin ich ja auf dem richtigen Weg! Fastnacht ist scheisse! Und ich bin für Dienstag um halb 10 zum lernen verabredet. Sehr gut, denn so hab ich eine Ausrede, um am Rosenmontag früh heim zu kommen.

Santiago de Chile

Seeeeehr cool: Grad läuft bei Pro7 das „taff spezial“, ich bin beim zappen drüber gestolpert. Gerade ist der Flieger der Lufthansa, über den heute berichtet wird, in Santiago de Chile gelandet. Das weckt Erinnerungen, vor inzwischen 6 Jahren war ich da auch mal. Damals aber nicht mit einem nagelneuen riesigen Lufthansa-Jet, sondern einer etwas kleineren Boeing von „LanChile“. Aber egal. Ich muss glaub ich mal wieder hin. Da wars auch in Dezember und Januar schön warm.

Meine Nervosität… (Teil 3)

… ist zumindest zum Teil beendet. Zwar bin ich immernoch nicht so arg guter Dinge, was die Obprog-Klausur morgen angeht, aber ich darf an dieser Stelle schon mal berichten, dass ich sowohl Aldast als auch Optimier, sprich also die beiden Klausuren aus letzter Woche, bestanden hab. In Aldast hab ich sogar mal was anderes als die Standart-Vier, nämlich 3,7. Das motiviert doch ein wenig für die Zukunft.

Nun stehen noch an: Obprog, Bevowi und Thegru. Und in der Nachklausur dann noch Infana, welches ich noch aus dem ersten Semester mit mir herumschleppe.

Meine Nervosität… (Teil 2)

… die kennt weiterhin keine Grenzen. Frau Sparmann ist immernoch nicht im Büro und Antwort auf meine Email hab ich auch noch nicht. Hab ich gut geschlafen? Neee.

Aber ich hab nen Entschluß gefasst: Wenn ich Aldast bestanden hab und das auch mit den restlichen Prüfungsleistungen gut gelaufen ist, dann gibt’s für mich eines der gestern aktualisierten Powerbooks Dann muss echt eine Belohnung her!

Meine Nervosität…

… die kennt im Moment keine Grenzen. Heute darf ich nachfragen, ob ich die Aldast-Klausur von letzter Woche bestanden hab. Da Frau Sparmann heute morgen noch nicht im Büro war, hab ich eine Email geschrieben. Seitdem sitze ich arg bekloppt hier vor meinem Rechner und versuche mich auf Obprog und meine zu programmierenden Klassen zu konzentrieren. Das fällt ganz schön schwer, wenn man sich die ganze Zeit Gedanken darum macht, was denn ist wenn es nicht bestanden ist.