der tag und ich

Es ist Montag

Heute hab ich mal schön nichts gemacht! Nachdem ich die letzte Nacht gegen eins fertig geworden bin mit dem Layouten von VERC- vorerst.

Deshalb war heute erst mal Pause angesagt. Nach den obligatorischen Vorlesungen morgens hab ich heute mal nicht viel gemacht. Fernsehgucken und so war angesagt und vor allem sehr entspannend! Außerdem hab ich an einem neuen Layout für meine Homepage gearbeitet. Dieses Mal hab ich auf den Einsatz von Tabellen verzichtet und alles mit Hilfe von CSS aufgebaut. Auch auf Grafik hab ich größtenteils verzichtet, nur ein Hintergrundbild á 6kb musste ran.

Mal sehen was draus wird. Vor allem das Umsetzen in der Expression-Engine wird glaub ich nicht einfach.

Naja, meine Hauptarbeit wird das nicht die nächste Zeit sein, aber so langsam aber sicher wird es Zeit dass da mal was neues passiert.

Skype läuft!

Ich hab schon seit ein paar Tagen Skype am laufen und wollt an der Stelle schnell mal ein wenig Werbung dafür machen. Ich bin unter dem Namen „schneyra“ zu finden (Wer hätte das gedacht?) und freue mich über Anrufe!

Wem’s nichts sagt: Skype ist eine Software zur Internettelefoniererei und von den Leuten, die früher mal Kazaa geschrieben hatten, also echten P2P-Experten. Dementsprechend klappt das auch ganz gut: Selbst mit Raphael, der an einem Modem hängt hab ich gut sprechen können.

In wie weit das mit dem telefonieren ins Festnetz geht kann ich aber leider nicht sagen: Mir fehlt die Kreditkarte zum Kauf von Einheiten. Aber einer meiner Professoren hat letzte Woch gemeint, das würde richtig gut klappen und die Qualität wäre auch nicht von schlechten Eltern.

Anmerkung: Ein Head-Set oder so ist schon zu empfehlen. Ich benutze bei Gesprächen immer Kopfhörer, da es sonst zu Hall-Effekten kommt. Mit dem internen Mikrofon von i- und Powerbook lässt sich aber gut arbeiten.

Und nun: Runterladen und anrufen!

[WO-Development] Stupides layouten

Argh! Ja, ich bin immernoch dran – An meinem Lieblings-EU-Projekt und bastele weiterhin fleissig an den VERC-Formularen. Wie die Überschrift schon sagt, ist es im Moment etwas stupide. Nachdem ich bereits 10 Eingabeformulare geschrieben hab, sind nun die Ausgabeelemente dran. Denn schließlich will sich den Kram ja auch wer angucken.

Nun ja: Eine der Ausgabeseiten hatte ich letztens schon fertig gemacht, nun sind die anderen dran und ich muss halt immer nur das selbe machen: Gucken wie es in ViewEmarketCpt.wo ausschaut und das dann in (z.B.) ViewLegislationCpt.wo genauso implementieren. Letztgenannte Datei, bzw. der dazugehörige WebObjects-Builder zeigt mir nun schon seit 5 Minuten den „Spinning Beachball of Death“ an.

Es geht garnix mehr, die Prozessorauslastung liegt bei konstant 108% (Summe der beiden Prozessoren im MDD), mal ein wenig mehr auf der einen, dann ein wenig mehr auf der andern CPU. Ich hab aber nicht so recht Lust auf abschiessen, ich kann nämlich nicht genau sagen, wann ich das letzte mal gespeichert hab. Das kann ja heiter werden!

Ein operativer Eingriff

Ein eben solcher wurde heute an mir vorgenommen. Ich hatte mal wieder eine dieser blöden Verkappselungen hinter dem Ohr, dieses mal auf der rechten Seite. Nun hat man mich heute morgen unters Messer geschoben. Mit einer örtlichen Betäubung war das alles an sich kein Problem – wenn diese dann wirklich gewirkt hätte. Zwischendrin hat es dann auf einmal angefangen doch irgendwie weh zu tun. Ich habe den guten Doktor darauf hingewiesen und er hat ein wenig nachgespritzt. Dann war alles wieder klar.

Ich will garnicht wissen, was da so alles mit mir passiert ist, während ich unter dem Tuch mit dem Loch in der Mitte lag. Ich konnte ja weder sehen noch fühlen, aber die Geräusche an meinem Ohr klangen die ganze Zeit nach Schere. Nach der Länge der Operation zu urteilen hat man mir da mindestens ein Kilo Fleisch abgeschnitten.

Nun gut, irgendwann war auch das vorbei und wir kamen zum angenehmen Teil der Geschichte: Nach der OP durfte ich mein Ohr (das übrigens unter einem riesigen Pflaster verschwunden ist) kühlen und habe dabei lecker schwarzen und heißen Kaffee getrunken. Dabei hatte ich nette Gesellschaft von zwei älteren Damen, die anscheinend beide die Hand oder so aufgesäbelt bekommen haben. Vielleicht gab’s das heute im Sonderangebot. Oder zwei OPs zum Preis von einer? Ich will nicht drüber nachdenken.

Naja. Und dann hab ich heute fleissig weiter gekühlt zu Hause und auch ein wenig was dabei geschafft. Eigentlich nicht schlecht. Jetzt wollen wir mal noch hoffen dass ich das fiese Pflaster bald wieder los werde.

Herzlichen Glückwunsch!

11.11.04 – 02:41
heute um ein uhr dreißig sind anna-jena und marc-nicklass gesund zur welt gekommen. tanja und marc

Na und? Ich kenne weder Tanja, noch Marc, noch Anna-Jena, noch Marc-Nicklass. Trotzdem werde ich heute Nacht von so einer blöden SMS geweckt. Was soll das? Trotzdem herzlichen Glückwunsch!

Schleppend geht die Welt zu Grunde (Teil 2)

In folge heftigster Demotivation am heutigen Tage hab ich den selbigen damit verbracht, in schneckenartiger Geschwindigkeit meine Keynote zum Thema „Genetischer Fingerabdruck“ fertig zu stellen. Es hat den ganzen Nachmittag gedauert, aber nun hab ich eine doch ganz nette 15-folige Präsentation auf die Beine gestellt. Und das schreiben meiner Notizen auf morgen verschoben. Ich hab nämlich keine Lust mehr! Mal gucken was ich nun noch für mein Lieblings-VERC-Projekt tun kann. Oder guck ich einfach in die Glotze?

Schleppend geht die Welt zu Grunde

Argh! Schon seit heute morgen um 9 sitze ich an meinem Referat über den genetischen Fingerabdruck. Es will so garnicht vorangehen. Ich hab über die Woche viele viele Links zu dem Thema gesammelt, die ich nun am durchgehen bin. Doch es ist leider nicht so einfach wie erwartet, da etwas Ordnung reinzubringen. Nun ja, die Grundlagen hab ich schon mal erledigt, jetzt sollte ich so langsam mal herausfinden wie das alles so genau von statten geht. Was aber z.B. das Bild nebenan zu bedeuten hat könnte ich schon erklären, mache ich aber nicht jetzt und hier schriftlich. Dann doch lieber auf meinem Notizblatt. Ein gerade gefundenes PDF mit einer Facharbeit zu dem Thema liest sich ganz gut, ich denke damit komme ich ein wenig weiter.

Bis Dienstag muss das Referat fertig sein. Das ist noch ein wenig Zeit, aber an sich hab ich auch sonst noch genug zu tun. Es warten noch 9 Ausgabeelemente meines VERC-Projektes auf mich.

Mausefalle

Schon komisch: Eins meiner Displays scheint eine Mausefalle zu sein! Jedenfalls hatte ich grad den Huddel, dass auf meinem Hauptbildschirm am G4 der Mauszeiger nicht mehr angezeigt wurde, aber dennoch funktionierte. Wenn ich ihn auf das 2. Display bewegt hab, ging alles so wie es sollte. Naja, und nachdem ich mich jetzt ab- und wieder angemeldet hab, tut alles wieder seine Dinge.

„Ergebt euch – Ihr Verbrecher!“

Während ich für mein Referat über den genetischen Fingerabdruck recherchiere, läuft nebenbei „Batman hält die Welt in Atem“ und das hat mir schon den ein oder anderen Lacher beschert. Die möchtegern dramatischen Dialoge zwischen Batman, Robin und den fiesen Verbrechern in bunten Klamotten und Panzerknacker-Augenbinden sind einfach zu cool. Vor allem weiß ich jetzt schon wie es ausgeht: Dank Bat-Mobil, Bat-Moped, Bat-Copter, Bat-Boot, Bat-Strahlenkanone, Bat-Wurst, Bat-Hastenichtgesehn und so weiter und so fort wird schon alles gut ausgehen und die neun wichtigsten Männer der Welt werden schon wieder befreit.

Verdammt. Der Bat-Staubtrenner ist jetzt im Einsatz. Und das nur kurz nachdem es eine wilde Schlägerei auf dem fiesen Unterseeboot der fiesen Fieslinge gab. Alle bis auf das Katzenweib sind ins Wasser gefallen. Und am Ende war es dann Batmans große Liebe die dahinter steckte. Alles klar!

Und wer macht eigentlich “Kar-Plätsch” wenn er ins Wasser fällt? Ich jedenfalls nicht. Nun gut, jetzt müssen die 9 wichtigsten Männer der Welt nur nochmal rehydriert werden und dann ist alles wieder in Butter. Batmans Frage: „Ich hoffe sie sind sich alle dieses historischen Moments bewusst?“ kann ich nur bejahen. Hurra!

Es ist orange!

Japp, ich hab irgendwann gestern Abend noch das neue Layout online gebracht. Leider hat mich zwischendrin der Elan etwas verlassen, mit der Template-Verwaltung der Expression Engine werd ich so schnell glaub ich net glücklich. Aber so ist’s glaub ich schon mal besser als vorher.

Vielleicht wird es ja irgendwann mal ein neues schneyra.de geben, vielleicht sogar mit einheitlichem Layout und so und überhaupt. Mal sehen was die Zeit so bringt.