Televisionslos glücklich

Von manchen Dingen ist man gar nicht so abhängig wie man eigentlich denkt: Seit Anfang Februar wohne ich nun in Bonn und seit dem habe ich nicht viel fern gesehen. Während ich im Moment mangels Fernseher oder DVB-T-Stick nicht mal die Möglichkeit hätte, hatte ich in meiner letzten WG sogar einen Fernseher zur Verfügung – diesen habe ich allerdings nicht ein Mal eingeschaltet.
Zur allgemeinen Information kann man das Internet prima heranziehen und dort die einschlägigen Nachrichtenseiten absurfen. So bleibt dem TV dann eigentlich nur noch die Aufgabe des „Alleinunterhalters“.

Wirklich was verpasst habe ich allerdings in der letzten Zeit nicht und vermisst habe ich „die Kiste“ auch nicht. An den Wochenenden in der alten Heimat habe ich schon hin und wieder einen Blick ins TV geworfen, dabei war das Programm allerdings nicht sonderlich überzeugend. Anscheinend habe ich mich vorher die meiste Zeit doch nur berieseln lassen, was mir in keinster Weise fehlt.
Statt dessen habe ich die Zeit genutzt, um das ein oder andere Buch zu lesen und so vermutlich wesentlich effektiver ausgespannt.

Natürlich habe ich mich dem Medium Fernsehen nicht völlig abgewandt. Vor allem die neuesten Folgen meiner aktuellen Lieblingsserie „Lost“ habe ich mir fleißig aus den USA importiert und den ein oder anderen Film habe ich mir auch angeschaut. Da es inzwischen nicht nur eine Internetseite gibt auf der man sich allerneuste Filme im Youtube-Stil anschauen kann, werde ich das sicherlich auch noch öfter machen.

Ich glaube, am Ende liegt die Lösung darin „gezielt“ fern zu sehen und sich vorher gut über das Programm zu informieren. Oft habe ich erst nach der Ausstrahlung einer interessanten Sendung von ihr erfahren, was mich hin und wieder echt geärgert hat.

11 Reaktionen zu Televisionslos glücklich

  1. Ich glaube, am Ende liegt die Lösung darin “gezielt” fern zu sehen und sich vorher gut über das Programm zu informieren.

    Aus dem Grund habe ich mir einen DVD-Recorder mit Festplatte angeschafft. Was interessant aussieht wird aufgenommen und dann bei Gelegenheit geguckt. Geht natürlich alles auch schneller, weil man die Werbung so schön vorspulen kann. :)

  2. Hey Schneyra, du bist nicht alleine, nachdem ich hier in Mainz nach meiner Auslandsreise nun endlich wieder in meiner alten Wohnung wohne, habe ich sogar ganz gezielt den Fernseher verbannt und obwohl ich seit neuestem eine echt fetzige Couch zum drauf rumfleeezen hab, vermisse ich die Kiste nur selten. Lediglich die Uschen vom ZDF könnten ihren „heute“ stream etwas schneller ins Netz stellen. Aber gut. Würd mich freuen wenn du mir mal einen Link zu selbiger Filmstream Seite schicken könntest. Dann könnte ich wenigstens ab und an mal bissel sinnbefreites Film-Fernsehn gucken. Gruß derPhilipp

  3. Geht mir genau so, ab und zu die Tagesthemen übers Netz, ansonsten brauch ich auch kein Fernsehen mehr. Und für nen Filmstream hat man in Altforweiler zum Glück nicht genug Bandbreite, nicht schlimm, das Beste an ner DVD sind ja die Extras!

  4. hehe da tummeln sich ja einige…
    ich hab mir zwar ein schickes dvb-t teil für den mac angeschafft, bin aber im nachhinein auch froh, dass billige teil und nicht das eyeTV genommen zu haben. kann alles, sieht gut aus, aber die meiste zeit fliegt das ding auch nur unnütz auf dem schreibtisch rum. ist schon erschreckend, wie sich der fernseh-konsum so schlagartig ändern kann

  5. Wenns um Spielfilme geht, kann ich Moviepilot.de empfehlen. Der vergleicht anhand von dir bewerteter Filme, was dir im Fernsehprogramm der nächsten Woche gefallen kann. Mit guter Trefferquote, bei mir zumindest.

  6. Ich hatte mal als ich noch in Nonnweiler gewohnt habe ein ähnliches Aha-Erlebnis.

    Damals war die Freundin zu besuch und hat dann mal den TV einschalten wollen. Als das Teil nicht wollte kam sie zu dem Schluss, dass er defekt sein müsste. Bei mir hat es dann auch ein paar Minuten gedauert, bis ich mich dran erinnert habe, dass ich ca. 2 Monate vorher wegen einem Gewitter (Dachstrom) mal den Stecker aus der Dose gezogen hatte.
    So wichtig kann TV also wirklich nicht sein.

    Und noch was, das mir immer wieder bei längerer Abstinenz aufgefallen ist:
    Je länger man nicht geschaut hat, desto schlechter kommt einem dann das Programm vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.