Vergebung

Nach „Verblendung“ und „Verdammnis“ sah ich am Wochenende dann auch den dritten Teil der Millenium-Trilogie, die auf den Büchern von Stieg Larsson basiert. Vergebung.

Nachdem ich den ersten Teil ziemlich krass fand, wie ich mich dunkel erinnere ((Aus irgend einem Grund habe ich das nicht verblogdingst.)), der zweite Teil zwar spannend aber ein wenig lang war, ist der dritte Teil nun schrecklich vorhersehbar gewesen. Klar: Man wusste das es irgendwie zu Ende gehen wird, da dies ja die letzte Folge der Trilogie war.

Irgendwie war dieses Ende aber zu offensichtlich für meinen Geschmack, denn wirklich spannend wollte es den ganzen Film über nicht werden. Alle Probleme der Darsteller lösten sich innerhalb kürzester Zeit. Auf einen „großen Knall“ oder Schockmoment habe ich die ganze Zeit erwartet – wurde aber enttäuscht. Insgesamt ein eher schwacher Film, der den beiden vorangegangenen nicht gerecht wird. Die Handlung basiert zu großen Teilen einfach darauf, die der beiden vorangegangenen Filme noch einmal durchzukauen. Da kann mir das Ende noch so gut gefallen – was es dann ja auch wirklich tat. Deshalb gibt es von mir vielleicht so fünf von zehn möglichen Punkten.

Lohnt es sich, die Bücher nun noch zu lesen?

8 Reaktionen zu Vergebung

  1. Kann nur zustimmen…Bücher lesen!
    Klasse find ich aber die Hauptdarstellerin – die spielt wirklich genial gut und hoffen wir mal, dass wenn Hollywood ein Remake macht die Frau Rapace wieder als Lisbeth anstellt!

  2. Von dem Remake habe ich auch schon gelesen. Ich frage mich noch so ein wenig, warum man das überhaupt machen sollte? Da wurden doch nun schon gute Filme abgeliefert. Das kann doch nur floppen.

  3. Amerikas Kinofans sind synchronisierte Filme nicht gewöhnt, habe ich gerade gelesen und Carey Mulligan wird wohl Lisbeth spielen. Ich weiß noch nicht, was ich von einem Remake halten soll.

  4. Remakes sind ja meiner Meinung nach nur sinnvoll, wenn es sich beim Original um japanische Horrorfilme aus den Siebzigern handelt. Aber einen Film, der grad erst gedreht wurde, zu remaken, vollkommen unnötig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.