Von großer Hitze, Schmerzen und einem Urlaubsplan

Diese Woche ging schnell vorbei. Viel Arbeit stand an und so saß ich auf das Fleißigste und lange an meinem Schreibtisch. Das hatte den großen Vorteil, dass ich mich derweil nicht totschwitzen musste – ich bin ja schon ein Fan von Sommer und Sonnenschein – aber die diese Woche herrschende Hitze ist gar nicht nach meinem Geschmack. Sobald es gegen dreißig Grad geht, ist bei mir der Spaß vorbei. Da kommt mir so ein klimatisiertes Büro schon ganz recht. Abends ist mit mir nicht mehr viel anzufangen, die Hitze setzt mir ordentlich zu.

Während sich die Sache mit den Schmerzen im Bein deutlich gebessert hat, wurden meine Rückenschmerzen nicht besser. Ein erneuter Anruf beim Orthopäden mit ein bisschen Gejammer ermöglichte mir dann doch noch einen kurzfristigen Besuch. Eine Röntgenaufnahme später knackst es dann zwei Mal in meinem Rücken und ich bin wieder eingerenkt. Ich habe so ein bisschen den Verdacht, dass ich mir beides bei meinem letzten Jogging-Ausflug eingefangen habe. Nach zwei Wochen Pause will ich nächste Woche wieder anfangen und gehe es dann lieber mal etwas langsamer an.

Urlaubsplanung steht an! Im Laufe der Woche trage ich allerlei Orte und Sehenswürdigkeiten zusammen, die ich gerne Anfang Oktober in New York anschauen möchte. Zur besseren Übersicht packe ich das alles mal auf eine Google-Karte und bekomme so einen ersten Überblick wie ich die Woche aufteilen kann. Vermutlich habe ich auch schon genug zusammen getragen, um noch einen weiteren Aufenthalt zu verplanen. Ich freue mich schon sehr und die Karte kommt bei meinen Mitreisenden gut an. Das Anlegen der Karte selbst ist nicht ganz so komfortabel wie ich es mir vorgestellt hätte. Ich brauche eine ganze Weile, bis ich einigermaßen den Dreh raus habe.

Den Samstag verbringe ich am heimischen Schreibtisch. Dort probiere ich das ein oder andere aus und packe am Ende das noch nicht ganz fertig WordPress-Theme, an dem ich letztes Wochenende gearbeitet habe, einfach mal online. Daneben optimiere ich hier und da noch ein bisschen rum, dokumentiere ein paar halb angefangene Experimente bevor ich sie ablege.
Nach einem entspannten Sonnentag in Vinxel kühlt nach einem kurzen Unwetter am Rand des Siebengebirges zum Glück wieder ordentlich ob. Im Stuttgarter Tatort mit dem Titel „HAL“ geht es heute um intelligente Computer und das ist gar nicht mal unspannend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.