Menü

Allerwelts-Grafikkarte

Gerade hab ich neue Treiber für eine GForce 2 MX 400 installiert. Nicht so aufregend? Nicht berichtenswert? Von wegen!

Hm, angefangen hat alles gestern mit einem Anruf eines Computernutzers. Er hat einen zwoten Rechner bekommen und da erst mal alles was so von Nöten war installiert: Windows, Office, etc. Nur mit den Treibern von der Elsa Erazor hatte das nicht geklappt. Meine Schlußfolgerung war: Es ist wohl keine solche Grafikkarte.

Heute hat sich dann herausgestellt: Es war auch keine, sondern die oben schon erwähnte Karte der Firma Nvidia. Zuerst musste ich dann mal ein wenig Überzeugungsarbeit leisten, damit der mir bekannte Computernutzer nicht losrannte, um sich „eine handelsübliche Grafikkarte“ zu kaufen. Der Elektriker (und Sysadmin) seiner Firma kannte die Karte nicht, das muss also was ganz exotisches sein!

Nun ja, ich bin dann mal flott ins Internet gegangen und hab dort auch prompt einen Treiber gefunden. Das Runterladen war Dank der ISDN-Connection nicht so besonders. Dann stand ich vor dem nächsten Problem: Kein CD-Brenner! Ein „Argh!“ hab ich mir unterdrückt und dann angefangen, mit Hilfe von WinZip die 10MB-Datei auf 7 Disketten zu packen. Das dauerte wieder. Ich mag keine Disketten. Naja, dann die Diskette in den andern Rechner. Hatte ich erwähnt, dass der Rechner ohne Grafikkartentreiber nicht am Internet hing? Nun ja, wie gesagt: Diskette rein. Und dann? Nix, denn auf dem andern Rechner war kein WinZip drauf. Irgendne CD oder so mit dem Programm natürlich auch nicht vorhanden und das WinZip-File zu groß um es auf eine Diskette zu kopieren (packen ging ja aus bekannten Gründen nicht). Naja, ich hab dann noch ein WinRar gefunden das auf eine Diskette passte, aber leider nix mit zerteilten Zip-Dateien anfangen konnte.

Eine Lösung war natürlich auch zur Hand: Ich hab auf dem andern Rechner das Ganze nochmal mit WinRar gepackt, die Dateien rüberkopiert und so konnte ich dann die exakt 2 Minuten dauernde Installation des Treibers einleiten. Nach fast 2 Stunden gewurschtel war das dann sehr relaxend.