Menü

Der Schneyra in der Klausurenzeit (Teil 2)

Heute hab ich meine mündliche Prüfung in QUAMETH (Quantitative Methoden, zu Deutsch: Statistik für Fortgeschrittene) hinter mich gebracht. Deshalb war es hier in den vergangenen Tagen auch zugegebenermaßen etwas ruhiger.

Erst mal vorweg: Bestanden hab ich. Mit dem Ergebnis bin ich allerdings alles andere als zufrieden: Punktlandung auf 4,0. Gestern fühlte ich mich noch gut vorbereitet… und hab dann irgendwann am Nachmittag angefangen alles durcheinander zu werfen. Ich hab das (berechtigter Weise) auf meine enorme Nervösität geschoben und darauf gehofft das ich während der Prüfung einen klaren Kopf habe. Dem war leider nicht so…
Herr Hoppe hatte sich extra in seinem Skript notiert: „Tipp: Nicht rumeiern!“ und genau das hab ich gemacht. Irgendwie fehlte mir der Durchblick und ich hab mir eine halbe Stunde lang so einiges in den (nicht vorhandenen) Bart gestottert. Das ich überhaupt bestanden hab, grenzt echt an ein Wunder – und ich ärger mich kaputt. Die Prüfung durch Frau Dr. Spatz und Herrn Dr. Schwarzer (als Beisitzer) war super-fair und ich hab unheimlich viel geholfen bekommen. So tat es mir am Ende echt leid, dass ich nicht besser abgeschnitten hab – an den Prüfern lag es zumindest nicht.

Nun kann ich nur hoffen das meine nächste mündliche Prüfung in 14 Tagen besser läuft… Dann ist’s nämlich auch noch eine Prüfungsleistung namens ANINF 1.