WP-Advent: Das Adventskalender-Plugin für WordPress

Alle Jahre wieder: Ein Adventskalender muss her! Vierundzwanzig Türchen, hinter denen sich etwas Schönes verbirgt. Auch viele Webseitenbetreiber wollen ihren Besuchern so eine kleine Freude bereiten und sie dazu bewegen, möglichst täglich wieder vorbei zu schauen.

Ein Adventskalender für deine WordPress-Webseite

Wie gut, dass es WordPress-Plugins gibt. Freund Dominik und ich haben schon vor einigen Jahren ein WordPress-Adventskalender-Plugin gebaut und im offiziellen WordPress-Plugin-Verzeichnis veröffentlicht. Nachdem wir uns in den letzten Jahren eigentlich nur um die üblichen Userfragen aus dem Support gekümmert haben, starteten wir in diesem Jahr noch einmal durch.Wir haben wir dem Plugin ein großes Update verpasst und einiges unter der Haube optimiert und an aktuelle Standards angepasst. So wurde zum Beispiel das Stück Code ausgetauscht, was die einzelnen Inhalte der Türchen am Ende anzeigt.

Die Einrichtung des Adventskalenders im WordPress-Backend

Nach der Installation und Aktivierung von WordPress-Adventskalender-Plugin kann man direkt den ersten Kalender erstellen. Nachdem man ihm einen Namen gegeben hat, lädt man auf der Einstellungsseite, die sich unter „Werkzeuge“ in der Seitenleiste befindet, ein schönes Bild hoch und schon kann man ihn in mit einem Shortcode in eine Seite einbetten. Eine Miniaturansicht des Kalenders zeigt einem mit grünen Feldern, für welche Tage man schon Inhalte angelegt hat. In der Gestaltung des Kalenderblattes hat man freie Hand, im Prinzip hat man alle Möglichkeiten, die einem das Theme der Seite bei der Gestaltung eines jeden Beitrags auch bietet. Man kann Bilder oder Videos einpflegen – oder für jeden Tag ein schönes Weihnachtsgedicht schreiben.

Man kann den Kalender sofort in einer Seite einfügen. Vor dem 1. Dezember werden die Besucher nur das ausgegraute Hintergrundbild sehen. Wenn dann allerdings der Weihnachts-Countdown startet, bekommen die Besucher jeden Tag ein neues Feld freigelegt. Wenn ich als Betreiber der Seite schon vorher alle Türchen testweise öffnen möchte, geht das natürlich auch. Wenn man die Seite mit dem Kalender aus dem Administrationsbereich heraus als „Vorschau“ öffnet, sieht man alle bereits befüllten Türchen und kann diese auch öffnen.

Probleme mit dem WordPress-Adventskalender?

Natürlich stehen wir auch weiterhin parat, um alle möglichen Fragen rund um den Kalender zu beantworten. Am Besten stellt man die Fragen im Support-Forum auf der Seite Plugins bei WordPress.

Auch hier im Blog wird es dieses Jahr wieder einen Kalender geben. Man darf gespannt sein!