Direkt zum Inhalt

Von einer alten Schallplatte

Erinnert sich noch jemand an Port O’Brien? Vor etwa zehn Jahren, so sagt jedenfalls das Tagebuch, war ich auf einem Konzert der kalifornischen Band. Es war das erste und einzige Mal, dass ich ein Konzert vorzeitig verlies, was mich dann vor etwa zwei Jahren dazu verleitete, zu erklären, warum das vorzeitige Verlassen eines Konzertes eine dumme Idee ist.

Erinnert sich noch jemand an Facebook? Das „soziale“ Netzwerk, dessen Hochzeit auf jeden Fall in der letzten Dekade lag? Dort schaue ich ja alle paar Tage, machmal auch Wochen mal rein und lese durch Zufall, dass der Sänger der Band noch ein bischen Kram im Keller gefunden hat. Nostalgie-Martin kann sich für sowas ja begeistern und so sind schnell ein paar Dollar per PayPal verschickt und eine Schallplatte bestellt.

Und dann eine kleine Überraschung: Noch bevor irgendwann das Päckchen mit der Platte hier eintrudelt, erreicht mich eine Mail von Sänger Van Pierszalowski, der sich in ein paar persönlichen Worten freut, dass er eine Platte nach „Germany, where we had some of our best shows“ verschicken darf. Eine nette Geste. Ich schreibe ein paar nette Worte zurück und schaue mir nochmal ein paar der alten Videos der Band im Internet an. Und vielleicht finde ich es nocheinmal schade, dass ich nicht bis zum Ende auf dem Konzert war.

10 ähnliche Artikel