Spritze zwei

· Alltäglich Belangloses

Es ist genau sechs Wochen her, dass ich meine erste Corona-Schutzimpfung bekommen habe. Heute dann: Teil zwei der Veranstaltung, gleiches Prozedere. Am späten Nachmittag setze ich mich wieder auf’s Rad und bin wieder überrascht, wie schnell man doch überall damit sein kann. Beim Impfzentrum im World Congress Center ist im Eingangsbereich alles wieder gut organisiert. Ein Mann findet mich direkt auf der Liste, misst mir mit den Worten „Jetzt bekommen Sie einen Kopfschuss!“ die Temperatur und ein zweiter guckt kurz darauf auf meine Unterlagen, ignoriert die extra noch am Nachmittag im Copyshop ausgedruckte zweite Ausführung und schickt mich in den Warteraum. Alle sind sehr nett und zuvorkommend. Eine junge Frau weist mir einen Sitzplatz zu und nach wenigen Minuten schon sitze ich mit zwei Ärztinnen in einer Kabine. Wieder unterhalte ich mich kurz und nett, wir freuen uns über das sonnige Wetter, es piekst kurz in meinen linken Arm und dann sitze ich auch schon mit dem obligatorischen Pflaster auf dem Arm im Warteraum.

Auf meine Nachfrage erzählt man mir, dass ich wegen des QR-Codes für die Corona-Impfnachweis-App in eine Apotheke müsse. Das geht ab heute. Scheinbar wurden nicht ausreichend geliefert, so dass die schon nach einer Woche wieder aus waren. Aber das ist für mich sowieso erst in zwei Wochen interessant. Erst einmal geht es nun nach Hause. Für den Rückweg entscheide ich mich für die Strecke auf der Rheinpromenade. Das Wetter ist angenehm, ich habe sowieso schon ein paar okaye Tage hinter mir und heute Abend geht es mir besonders gut. Ein weiterer Schritt in Richtung „Normalität“.

Ähnliche Beiträge