Sóley

„Jeden Monat ein Konzert!“ hatte ich mir vorgenommen. Und dann verstrich der Mai irgendwie. Gut, dass Fräulein Anna über das Konzert der Isländerin Sóley im Gebäude 9 stolperte. Schnell waren die Karten gekauft und ein Auto geflinkstert.

Sóley

Pünktlich standen wir dann im Gebäude 9, wo es ohne Vorband direkt losging. Ich war gespannt – die Künstlerin kannte ich nur von den paar Titeln, die ich mir kurz bei Spotify angehört hatte. Am Anfang fand ich es dann leider ein bisschen lahm – das mag zum einen an meiner Müdigkeit, der stickigen Luft in der Halle, aber auch an den recht langsamen Liedern gelegen haben.

Irgendwann wirkte dann meine Cola, die Lieder wurden ein bisschen flotter. Die Sängerin unterhielt mit ein paar Geschichten. Unterstützt wurde sie dabei von zwei weiteren Musikern. Der zweite Teil des Konzerts war richtig prima – und fast ein bisschen zu schnell vorbei. Zwei Alben gibt es, die auf jeden Fall sehr hörenswert sind. Dies war schon das zweite Konzert einer isländischen Künstlerin dieses Jahr. Ich freue mich immer mehr auf unseren Urlaub dort.

„Jeden Monat mindestens ein Konzert!” habe ich mir dieser Tage für dieses Jahr vorgenommen. Im Januar war ich bei Stars und Children. Im Februar waren Hundreds, im März Team Me und im April Lay Low dran. Dies war der Mai-Termin.