Menü

Die Toten Hosen – Live in Trier

Gestern Abend hab ich mit meiner Freundin das „Friss oder stirb“-Konzert der Toten Hosen in Trier besucht. Eins vorweg: Ich bin schon schwer begeistert, wie man in dem Alter noch dermaßen rocken kann.

Das macht Hoffnung, dass ich selbst auch mit mitte vierzig auch noch fit bin. Hin und wieder hab ich da ja schon so meine Bedenken. Vorangegangen war dem Abend Kippen- und Kaffeeshoppen in Luxemburg. Die richtigen Senseo-Pads gabs zwar irgendwie nicht, aber was solls?

Dann gings nach Trier in die Messehalle. Diese war auch gerammelt voll und dementsprechend stieg die Luftfeuchtigkeit (und die meiner Klamotten) spätestens nach dem ersten Lied der Hosen auf ca. 120%. Naja. Schnell hab ich gemerkt, dass ich nicht mehr so arg up-to-date bin. Die letzte Hosen-CD, die ich bewußt gehört hab, war glaub ich Im Auftrag des Herrn und die Platte ist von ’96. Ein paar der neueren Titel kannte ich dann schon noch, aber nur die, die man auch so aus dem Radio kennt. Dafür konnte ich bei den ganzen „alten Krachern“ immernoch komplett mitsingen.

Alles in allem ein cooles Konzert, da hat sich das Ebay-Schnäppchen von Karte (5 Euro billiger als im Vorverkauf – Danke Typ!) wirklich gelohnt. Und beim nächsten mal werd ich vorher auch die aktuellen Lieder der entsprechenden Band auswendig lernen. Dann rockts noch mehr.