Menü

Backup mit dem Carbon Copy Cloner

Carbon Copy Cloner Backup

Meine Backup-Strategie ist nicht so toll – sie ist nämlich nicht vorhanden. In der letzten Zeit hatte ich mit Hilfe einer GUI für „psync“ (einem Unix-Kommandozeilenbefehl) irgendwie eine Art Cron-Job hingebastelt, der meinen Home-Ordner auf die externe Platte verschoben hat. Das fand ich aber nicht so dolle, vor allem weil keine Rückmeldung kam ob nun alles geklappt hat oder nicht. Die Tage hab ich dann mit SuperDuper! rumgespielt, aber leider haben mir die Funktionen in der kostenlosen Variante nicht so recht ausgereicht.

Wie auf Kommando kam dann im fscklog die Tage die Meldung, dass es nun den Carbon Copy Cloner in Version 3.0 gibt. „CCC“ ist Donationware und so hab ich mich mal dran gemacht ein wenig zu probieren.
Nun habe ich das Programm so konfiguriert, dass es immer wenn ich die externe Platte anklemme ein Synchronisationsvorgang gestartet wird. Das ist ungemein praktisch, denn so wird nur dann auch wirklich ein Backup gemacht, wenn das passende Medium dazu auch am Computer ist.

So ganz rund läuft die Sache noch nicht. Ich bekomme gegen Ende des Backups immer eine Meldung, dass die „Synchronisations-Engine“ nicht gestartet werden konnte und ich doch bitte den Rechner neu starten und noch mal probieren solle. Da gilt es noch ein wenig zu recherchieren. Insgesamt bin ich aber für den Moment zufrieden, die Daten scheinen alle da zu sein.
Außerdem gilt es noch eine Kleinigkeit herauszufinden: Wie entferne ich ein externes Laufwerk permanent aus der Spotlight-Indizierung? Die Backup-Platte wird nämlich leider immer wieder indiziert, egal wie oft ich sie in den Systemeinstellungen ausschließe.

· Archiv