Menü

Back in town

Nun bin ich wieder da – eigentlich schon seit gestern Morgen, allerdings bin ich erst heute wieder so recht ansprechbar. Meine Rückreise aus Hamburg war eigentlich recht unspektakulär. Erst die allerletzte Etappe bereitete mir Probleme: Natürlich hab ich den Zug vom Bahnhof Oberstein nach Enzweiler um 1 Minute verpasst, da die Bahn ihre übliche Verspätung hatte.
Dann habe ich auch wieder bemerkt, wie ungern ich alleine Reise: Zwar wurde mir dank Buch und iPod nicht so schnell langweilig, aber ständig selbst auf sein Gepäck aufzupassen ist schon arg nervig. Außerdem habe ich vermutlich viel zu viele spaßige Details schon wieder vergessen, die sich sonst ein Mitreisender hätte merken können.
Ansonsten bleibt noch zu bemerken: Bei Kamps kauf ich nix mehr! Zuerst wurde ich von (vermutlich) Gülcans Cousine bedient und dann haben weder Quarktasche noch Donut am Flughafen Frankfurt so recht schmecken wollen. Auch der Cappu-to-go war nicht sehr überzeugend.

Hamburg an sich hat mir wieder einmal gut gefallen. Vor allem das Miniatur Wunderland war echt prima. Die 7 Euro Eintritt (inklusive Studenten-Rabatt) haben sich echt gelohnt. Ich finde es bemerkenswert, was die Leute sich alles ausdenken und mit welcher Liebe zum Detail dann alles umgesetzt wird. Vor allem fand ich es sehr interessant den Leuten beim Bauen der Anlage zuzuschauen. Das kann man nämlich auch. Bei meinem nächsten Besuch werde ich sicher wieder hingehen, denn eine Menge Details habe ich sicher überhaupt noch nicht gesehen.