Menü

Mein musikalisches Jahr 2010

In alter Tradition habe ich mir von meinem Last.fm-Account mal ein wenig Statistik vermitteln lassen. Nachdem ich letztes Jahr eine Liste mit den 25 am häufigsten gehörten Alben veröffentlicht hatte, stellte ich in diesem Jahr fest das eine Auflistung der Künstler-Top-10 aussagekräftiger sein würde. Viele Bands wären in der Top 25 doppelt oder dreifach vorgekommen. In Klammern sieht man die Anzahl der gespielten Titel. Wie repräsentativ diese Auswertung ist, kann ich gar nicht genau sagen – August und September wurden irgendwie nicht richtig gescrobbelt.

Das Ergebnis wundert mich dann eigentlich gar nicht. Auch das sich im Vergleich zum Vorjahr nichts wesentlich geändert hat, ist sicherlich ein Zeichen von konstant gutem Musikgeschmack. Auffällig ist aber, dass vor allem ruhigere Musik das Jahr bestimmt hat, das mag auch an meine eher mittelmäßigen körperlichen Verfassung das Jahr über gelegen haben. Metallica zum Beispiel würde erst auf Platz 20 kommen.

  1. 1. Port O’Brien (1,054)

    Mein großer Favorit in diesem Jahr, mit großem Abstand. Das liegt daran, dass Port O’Brien einfach immer irgendwie geht – sei es bei der Arbeit, sehr bewusst im Zug oder einfach nur als Hintergrundrauschen.

  2. 2. The Go! Team (640)

    Auf dem Immergut-Festival kennengelernt und direkt begeistert gewesen. Im kommenden Jahr soll es wohl auch ein neues Album geben. Ich mag die Energie die von den Titeln der Band ausgeht.

  3. 3. Death Cab for Cutie (597)

    Fräulein Annas „Geht immer!“-Musik ist mir manchmal ein wenig zu ruhig. Nichts desto trotz eine tolle Band mit schönen Titeln. Sehr entspannt.

  4. 4. The Killers (572)

    Diese Band ist wahrscheinlich bekannt genug, als das ich noch groß etwas dazu schreiben müsste. Inzwischen trage ich fünf Alben der Killers mit mir herum, da muss man auch mal einen Tag lang nichts anderes anmachen.

  5. 5. Katzenjammer (538)

    In die vier Damen aus Norwegen bin ich ja nach wie vor stark verliebt. Im nächsten April sind die Mädels auch wieder in Köln zu sehen, es darf geraten werden wer im Publikum stehen wird!

  6. 6. Gossip (354)

    Mit The Gossip hätte ich hier jetzt fast nicht gerechnet, obwohl sie ja auch schon im letzten Jahr hier vertreten waren. Die Band ist inzwischen wohl auch bekannt genug, als das man noch viel dazu sagen müsste.

  7. 7. Lykke Li (346)

    Die kleine Schwedin ist mal ruhiger, mal ein wenig schneller unterwegs und immer ein wenig abgedreht. Die Stimme muss man vermutlich mögen. Ich tue es.

  8. 8. Kettcar (313)

    Die vielleicht erste Band, von der ich wirklich richtig Fan war ist auch nach vielen Jahren weiterhin hoch im Kurs. Leider ist es schon eine Weile her, dass ich die Band live sah. Deshalb hier ein Ausschnitt aus der Akustik-Tour.

  9. 9. Get Well Soon (304)

    Das Konzert von Get Well Soon im Konzerthaus Dortmund fand ich bekanntlich ja ziemlich großartig. Gerne gehört, auch einfach als Hintergrundmusik.

  10. 10. FM Belfast (268)

    Neben The Go Team sicherlich meine liebste Entdeckung auf dem Immergut. Ich bin immer noch begeistert davon, wie die Isländer diese Zeltbühne zum Beben brachten. Das kann man auch zu Hause manchmal gut gebrauchen, auch wenn die Titel vom Band leider nicht ganz so mitreißend sind.

Grafisch dargestellt sieht das Jahr dann übrigens so aus:

Mein musikalisches Jahr als Graph

Am Ende sei hier dann nämlich noch einmal auf LastGraph hingewiesen, einem grandiosen Visualisierungstool für Last.fm-Daten. Das hat mir bei der Auswertung der Daten gute Dienste geleistet und zeichnet nebenbei wirklich schöne Graphen.