Direkt zum Inhalt

Julia Navarro – Die Bibel-Verschwörung

Meine Güte. In diesem Buch mochte ich wirklich keinen Charakter. An diesem Buch hatte ich echt zu fressen und ich habe es eigentlich nur gelesen, weil ich zum Einen wissen wollte wie es ausgeht, zum Anderen (und das ein bisschen mehr) ob sich mein Verdacht über den fiesen Großvater bewahrheitet. Hat er – und noch ein bisschen ekelhafter als ich erwartet hatte. Ich habe keine Ahnung, wie man sich so etwas ausdenken kann.

Jedenfalls: Es geht in dem Buch um Clara Tannenberg, die von ihrem fast toten Opa die Suche nach einigen Tontafeln geerbt hat. Auf denen soll die Schöpfungsgeschichte in den Worten Abrahams niedergeschrieben sein. Natürlich befinden diese sich vermutlich im Irak und natürlich befinden wir uns sehr kurz vor dem Golfkrieg. Hinter denen sind aber verschiedene Gruppen her und dann sind da auch noch Leute, die sich gegen die Tannenbergs verschworen haben und eine lange geplante Racheaktion in die Tat umsetzen wollen. Ich habe tatsächlich irgendwann ein wenig den Überblick über die ganzen Charaktere in der Gegenwart verloren, weil alle irgendwie ähnlich heißen und ständig alle durcheinander reden. Am besten haben mir noch die Rückblicke in die graue Vorzeit gefallen, in denen berichtet wird wie es zu den Tafeln kam.

Ich bin ziemlich froh, dass ich das Buch hinter mir habe. Vielleicht gebe ich nächstes Mal einfach früher auf.

10 ähnliche Artikel