Daniel Suarez: Darknet

· Bücher

Darknet schließt direkt an die Handlung von Daemon an. Ich will gar nicht zu viel Spoilern, deshalb bleiben wir lieber allgemein: Nachdem der erste Band der Reihe eher der klassische „Mensch gegen Maschine“-Kampf war, besteht der Konflikt nun eher zwischen verschiedenen Gesellschaftsformen und Lebenseinstellungen. Ich lese da sehr viel Kapitalismuskritik heraus, dafür bin ich ja ein bisschen anfällig geworden.

Das Buch begleitet einige der Protagonisten, die wir bereits im ersten Band kennenlernen konnten, auf ihren Wegen bis es schließlich zum versuchten Umsturz der Weltordnung und einer entscheidenden Schlacht kommt. Und am Ende hatte Matthew Sobol, das ebenso tote wie genial-verwirrte Mastermind hinter dem Daemon irgendwie doch alles vorrausgesehen.

Auch der zweite Band der Reihe hat mir wieder sehr viel Spaß gemacht – wenn er auch nicht ganz so fesselnd war, wie der erste Teil.