Von einem Jahreswechsel

· Allwöchentlich Belangloses

„Neues Jahr, neues Glück“ in der Kategorie Allwöchentlich Belangloses? Mal schauen wie lange es dieses Mal klappt, zumindest einen groben Abriss über die Woche zu geben.

Martin und Anna lächeln in die Kamera, Herr Max dreht den Kopf weg.

Ins neue Jahr bin ich eher aus Versehen sogar um Mitternacht gestartet. Eigentlich wollte ich zeitig ins Bett – um dann irgendwie vor YouTube hängen zu bleiben und durch das Geböller auf der Straße auf den Jahreswechsel hingewiesen zu werden. Das Jahr startet dann durchwachsen: Ich bin überhaupt nicht gut drauf und das resultiert in einen Arztbesuch am Mittwoch Nachmittag. Dabei bekomme ich attestiert, dass körperlich eigentlich alles ok ist und mein allgemeines Unwohlsein wohl auf Verspannung, Ernährung und Überreaktion zurückzuführen sind.

Den Rest der Woche bin ich dann aber auch tatsächlich im positiven Sinne wie ausgewechselt und schaffe es sogar mehr als einmal, nicht deprimiert aufzustehen. Ein sehr angenehmes Gespräch mit einer Finanzberaterin und eine Hausbesichtigung im Siebengebirge mit anschließendem bei-eisiger-Kälte-im-Garten-bei-Freunden rumhängen runden die Woche ab.

Irgendwann zwischendrin haben Fräulein Anna und ich es sogar geschafft, einen ganzen Film zu schauen! „Don’t Look Up“ auf Netflix hat mir gut gefallen, ein Review muss ich noch verfassen. Mal schauen, ob ich meine Gedanken dazu in verständliche Worte gefasst bekomme. Außerdem schauten wir die erste Folge der Serie „Kranitz – Bei Trennung Geld zurück“ in der ARD-Mediathek und ich bin eher mäßig begeistert.

Und ganz nebenbei habe ich in den letzten Wochen auch ein bisschen an meiner anderen Webseite gearbeitet. Aber lest das doch selbst dort nach.

Ähnliche Beiträge