Direkt zum Inhalt

Von einer schnellen Woche und Dingen die ich nicht tat

Diese Woche war schnell vorbei. Ich habe einen Tag Urlaub und will eigentlich ein bisschen ausspannen. Dann plagt mich aber den ganzen Tag doch wieder ein bisschen Übelkeit – wenn auch nicht so schlimm wie am Samstag. Dennoch komisch, Magenschmerzen habe ich ja schon manchmal, übel ist mir selten. Nun gut.

Dann ist die Arbeitswoche auch schon rum. Ich habe mich ausreichend geärgert und freue mich sehr auf das Wochenende. Auf dem Heimweg aus Köln werde ich von Fräulein Anna und Herrn Max begleitet. Es macht Spaß mit den beiden zu reisen. Der Samstag verfliegt einfach so, gerade frühstücke ich noch, dann bin ich einkaufen. Und schon ist es Abend und ich sitze müde auf dem Sofa.

Nachdem Fräulein Anna und ich nun ein paar Tage serienlos waren, einigen wir uns darauf „The Fall“ zu schauen. Die Serie mit Gillian Anderson spielt in Nordirland und ist zwar sehr spannend – aber auch ein bisschen unangenehm zu schauen. Ich bin gespannt, wie sie uns gefallen wird.

Am Sonntag ist dann DIY-Martin wieder gefragt: Nachdem ich letztens ja neue Fußleisten angebracht hatte, habe ich das Verfugen selbiger mit Silikon nun einige Tage vor mir hergeschoben. Spaß macht das Ganze mir leider nicht – aber das Ergebnis ist dann tatsächlich gar nicht schlecht. Ich bin zufrieden!

Weniger zufrieden bin ich mit dem, was ich diese Woche nicht getan habe: Der Sport ist ausgefallen und Fotos habe ich auch keine gemacht. Das gruselige Wetter macht es einem aber auch schwer. Ich hoffe, dass die kommende Woche wieder ein bisschen besser wird. Auch die Planung unserer kommenden Urlaubsreise hängt noch ein bisschen. Aber wenigstens mieteten wir dieser Tage schon mal ein Auto. Es geht voran.